Braunschweig

LOT Theater: "Meerjungmannfrau sucht Vollkommenheit"


Die agentur T ist mit ihrem Stück "Fisch mich nicht: Meerjungmannfrau sucht Vollkommenheit" erneut im LOT-Theater zu Gast. Foto: Oliver Schirmer/Faktotum Medienproduktion
Die agentur T ist mit ihrem Stück "Fisch mich nicht: Meerjungmannfrau sucht Vollkommenheit" erneut im LOT-Theater zu Gast. Foto: Oliver Schirmer/Faktotum Medienproduktion

Artikel teilen per:

06.03.2017

Braunschweig. Nach der erfolgreichen Premiere bei den Kinder- und Jugendtheatertagen, ist die agentur T mit dem musikalischen Stück "Fisch mich nicht: Meerjungmannfrau sucht Vollkommenheit" erneut im LOT-Theater zu Gast.


In der musikalisch-theatralen Collage unter dem Meer für Jugendliche ab 14 Jahren, begeben sich die Braunschweiger Künstler auf die Suche nach Perfektionsvorstellungen von Jugendlichen unserer Gesellschaft. Den Stoff für das liebevoll inszenierte Stück nehmen sie aus eigenen Erinnerungen und Tagebucheinträgen, sowie durch zahlreiche Gespräche mit Kindern und Jugendlichen. Vorstellungen am 10. März, 9.30 und 20 Uhr, 11. März, 20 Uhr. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 5 Euro, Gruppen ab 10 Personen 3 Euro.

Warum denkt die kleine Meerjungfrau eigentlich, dass sie ihre Flossen und ihre Stimme hergeben muss, um einem Prinzen zu gefallen? Vielleicht hätte es ja auch so was werden können mit den beiden. Warum verheimlicht sie ihre Identität, versteckt ihren ursprünglichen Körper? War sie nicht von vorneherein perfekt, so wie sie war? agentur T setzt sich in einer musikalisch-theatralen Collage mit dem Motiv der Meerjungfrau auseinander. Dabei dienen diese Wesen als Metapher für die Suche nach Komplettierung und Identität. Bereitwillig wechseln diese Figuren ihre Identität, um im Endeffekt meist doch nicht das zu bekommen, was sie sich am sehnlichsten wünschen. Auch die Gesellschaft über dem Meer, unsere Gesellschaft, strebt nach Perfektion. Was heißt das für mich und was bin ich bereit dafür zu geben? Meine Stimme? Meine Familie? Mein Leben? In Gesprächen mit Jugendlichen macht sich agentur T auf die Suche nach den Perfektionsvorstellungen, nach denen sie streben. Perfekter Körper? Perfekter Job? Perfekte Frau, perfekter Mann – perfekte(r) Mannfrau?


zur Startseite