Mängel an Getriebe und Bremsen: Polizei stoppt Reisebus

8. Januar 2019
Die Polizei stoppte einen Reisebus und untersagte die Weiterfahrt. Symbolfoto: Nick Wenkel
Braunschweig. Die Fahrt mit einem Fernlinienbus von Pristina in verschiedene Großstädte in Deutschland endete für 82 Passagiere auf dem Autohof an der A 2 bei Lehre/Wendhausen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der Bus aufgrund starker Mängel gestoppt.

Beamte des Autobahnpolizeikommissariates kontrollierten den Reisebus und mussten erhebliche technische Mängel feststellen. Als „Freund und Helfer“ organisierten sie zunächst den Abtransport der Passagiere zu ihren ursprünglichen Zielorten. Danach ließen die Beamten den Reisebus von einem Sachverständigen untersuchen. Dieser stellte diverse Defekte an den Bremsen fest und das Getriebe wurde nur noch durch den Motor gehalten. Neben weiteren gravierenden Mängel waren auch die Notausstiege des Busses nicht mehr zu benutzen.

Bei der Überprüfung des Fahrtenschreibers wurde festgestellt, dass der 56-jährige Fahrer nahezu durchgängig mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren war. Aufgrund der erheblichen Mängel wurde das Fahrzeug vorübergehend stillgelegt und darf erst nach einer Reparatur und erneuten Überprüfung wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

 

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen