whatshotTopStory

"Mandel-Meier" wehrt sich gegen den Abriss seines Pavillons

Man habe von dem Vorhaben aus der Presse erfahren. Zudem würden einige Angaben in der Begründung des Abrisses nicht den Tatsachen entsprechen.

von Alexander Dontscheff


Markus Meier an seinem Weihnachtsmarktstand. Archivbild
Markus Meier an seinem Weihnachtsmarktstand. Archivbild Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

25.02.2020

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig beabsichtigt die beiden Verkaufspavillions am Ringerbrunnen abzureißen (regionalHeute.de berichtete). Doch zumindest im Fall des einen Pavillions regt sich Widerstand: Pächter Markus Meier erklärt gegenüber regionalHeute.de, dass die meisten von der Stadt genannten Gründe für den Abriss nicht den Tatsachen entsprächen. Außerdem stört ihn, dass er von der Sache aus der Presse erfahren habe.



Wer die Schlange vor dem Stand auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt kennt, weiß, dass der Name "Mandel-Meier" in der Löwenstadt einen guten Ruf hat. Auch an dem von ihm betriebenen Pavillon, in dem es handgemachten Schmalzkuchen und Churros gibt, herrscht meist reger Betrieb. Dass dies an der dortigen Stelle zu Engpässen führe, möchte Markus Meier, Inhaber von Mandel Meier's FunFood, aber nicht als Argument gelten lassen. "Demnach müsste man jedes gut gehende Geschäft mit Außer-Haus-Verkauf beenden, etwa den Pommesstand am Karstadt-Hauptgebäude", so Meier. Vielmehr sollte die Stadt froh sein, dass es in der Innenstadt noch gut laufende Betriebe und nicht nur Leerstand gebe. "Ohne Menschen ist die Innenstadt tot", so Meier. Er könne nicht verstehen, dass ein beliebtes Unternehmen wegen einer Annahme, es könnte vielleicht zu einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität kommen, vor die Tür gesetzt werde.

"Schmalzkuchen und Churros keine auswechselbaren Produkte"


Regelrecht falsch sei die Aussage, dass es in seinem Pavillon keine Dunstabzugsvorrichtung gebe. Seit sieben Jahren betreibe man diesen und dies von Anfang an mit Dunstabzugseinrichtung. Auch könne nicht davon die Rede sein, dass es vergleichbare Produkte in der Umgebung gebe. Der Schmalzkuchen und die Churros würden zwar auch im benachbarten Meier´s Gourmet Café verkauft, produziert würden sie aber im Pavillon. Im Café wäre für die Produktionsanlage kein Platz.

"Wir habe es aus der Presse erfahren und waren total geschockt."

- Markus Meier, Inhaber von Mandel Meier's FunFood


Nicht nur die Entscheidung selbst, seinen erfolgreichen Pavillon, der laut Meier für viele ein Argument sei in die Braunschweiger Innenstadt zu kommen und Kaufkraft mit in die City bringe, abreißen zu wollen, stört Markus Meier, sondern auch die Art und Weise. "Wir habe es aus der Presse erfahren und waren total geschockt", so der Unternehmer. In nur zwei Tagen habe man 2.000 Unterschriften für den Verbleib des Pavillons gesammelt und zudem eine Online-Petition gestartet (diese finden Sie hier). Wenn das Quorum von 2.100 erreicht ist, wird diese an Oberbürgermeister Ulrich Markurth weiter geleitet mit der Bitte um Stellungnahme. Schon in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am heutigen Dienstag will Markus Meier präsent sein, um seine Sicht der Dinge zu schildern. Zwar handelt es sich bei der Vorlage nur um eine Kenntnisnahme, doch einige Ratsleute hätten ihm versichert, dass es vielleicht eine Chance gebe, dass der Rat das Thema an sich zieht.

Fakt ist, dass der Mietvertrag mit ECE eigentlich noch bis 2023 gelte, so Meier. Allerdings gebe es eine Ausstiegsklausel bei Nichtverlängerung des Pachtvertrags durch die Stadt. Und dies drohe nun einzutreten.


zur Startseite