Sie sind hier: Region >

Mann prügelt mit Ast auf mehrere Fahrzeuge ein



Helmstedt

Mann prügelt mit Ast auf mehrere Fahrzeuge ein


Bei der Festnahme leistete der Mann heftigen Widerstand, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegen mussten. Symbolfoto: Pixabay
Bei der Festnahme leistete der Mann heftigen Widerstand, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegen mussten. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Die Polizei hat am heutigen Freitagvormittag einen 21 Jahre alten Helmstedter aus dem Verkehr gezogen, der mit einem Ast bewaffnet auf mindestens zwei fahrende Fahrzeuge eingeschlagen hatte. Das geht aus einer Mitteilung der Polizei Wolfsburg hervor.



Um 9.02 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein, dass der Mann auf der Bauern- und Neumärker Straße gesichtet wurde. Dank aufmerksamer Zeugen und deren guter Beschreibung kamen die Beamten dem Mann jedoch schnell näher. An der Kreuzung Braunschweiger Straße/Leuckartstraße wiesen Passanten die Beamten darauf hin, dass der 21-Jährige nun in Richtung Braunschweiger Tor gelaufen sei, wo er wenig später festgenommen werden konnte. Dabei leistete er heftigen Widerstand, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegen mussten. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Randalierer beschädigte mehrere Fahrzeuge


Da der 21-Jährige sich bei seiner Festnahme verletzt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen ins Helmstedter Klinikum verbracht. Bei der nun folgenden Aufklärung des Sachverhaltes kam heraus, dass der junge Mann zuvor im Kreuzungsbereich Leuckartstraße/Braunschweiger Straße auf einen weißen Kleinwagen eingeschlagen habe. Dessen Fahrzeugführer setzte seine Fahrt jedoch unvermindert fort. Anschließend ging er auf der Braunschweiger Straße mittig entlang und schlug auf einen LKW Fahrschulwagen ein.

Dank an die Zeugen


Die Polizei bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Zeugen, die umsichtig gehandelt haben und schnell den Notruf abgesetzt haben. "Durch die präzise Personen- und Wegbeschreibung vieler Zeugen konnten wir den Täter binnen weniger Minuten dingfest machen," so ein Beamter. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass es noch mehr Geschädigte gab. Von daher bittet die Polizei Personen, denen der 21-Jährige schon vorher aufgefallen ist oder weitere Geschädigte sich bei der Polizeiwache am Ludgerihof unter der Rufnummer 05351/521-0 zu melden.


zur Startseite