Sie sind hier: Region >

"Mein Baum für Braunschweig" - So können Bäume gespendet werden



Braunschweig

"Mein Baum für Braunschweig" - So können Bäume gespendet werden

Bürger, die einen Baum spenden wollen, können sich jetzt online einen Standort dafür aussuchen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Wer sich am vom Rat beschlossenen Baumspendenprogramm "Mein Baum für Braunschweig" beteiligen will, kann ab kommender Woche online unter www.braunschweig.de/baumspende freie Standorte suchen. Die Stadtverwaltung erweitert das bestehende digitale Online-Baumkataster um die Option, die Standorte für Straßenbaumspenden abzubilden. Baumspenden für einen bestimmten Standort können so direkt über das Kataster angemeldet werden. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.



Baumspenden waren auch bislang schon möglich und wurden getätigt: Bereits in diesem Winterhalbjahr wurden beziehungsweise werden die ersten 14 Stadtbäume gepflanzt, die Bürgerinnen und Bürger finanziert haben. Zudem seien Spenden für weitere sechs Bäume eingegangen, die im kommenden Frühjahr den Baumbestand in Braunschweig erweitern sollen.

Holger Herlitschke, für Stadtgrün und Umwelt zuständiger Dezernent: "Mit dem Baumspendenprogramm geben wir den Menschen in dieser Stadt die Möglichkeit, sich aktiv für mehr Klimaschutz und ein baumreiches Braunschweig zu engagieren. Daher freut es mich, nun ein einfaches Instrument präsentieren zu können, mit dem Interessierte durch wenige Klicks ihren persönlichen Beitrag beisteuern können."

Das erweitere Online-Baumkataster sei bereits online und stehe kommende Woche in voller Funktionalität über das städtische Geoportal zur Verfügung.

Diese Bäume kann man spenden


Die Bepflanzung leerer Baumscheiben mit Stadtbäumen werde ab einer Spendenhöhe von 250 Euro pro Baum durchgeführt. Mit diesem Pauschalbetrag übernehme der Spender oder die Spenderin die Kosten für den Kauf des Baumes einschließlich Transport. Der Maximalbetrag für Spenden pro Stadtbaum betrage 1.800 Euro. Darin seien pauschal die Kosten für eine dreijährige Pflege eingeschlossen. Der Name der Spenderin oder des Spenders werde in geeigneter Weise am Standort des Baumes vermerkt.

Neben den Spenden für die Stadtbäume, die vor allem an Straßenzügen in Wohngebieten das Mikroklima verbessern und das Straßenbild beleben, gebe es im Rahmen des Baumspendenprogramms auch die Möglichkeit, Bäume zu finanzieren, die anlässlich eines persönlichen Ereignisses, wie zum Beispiel Hochzeit, Geburt eines Kindes oder Firmenjubiläum, gepflanzt werden. Für diese sogenannten Ereignisbäume stehe bereits eine Fläche in Volkmarode zur Verfügung, eine weitere solle im Westpark entstehen. Für die Auswahl eines passenden Standortes könnten sich Interessierte direkt an die Stadtverwaltung wenden (Tel: 0531/470-4913, E-Mail: baumspende@braunschweig.de).

In Erarbeitung sei zudem das Spendenmodul "Klimawald". Hier eruiere die Stadt zurzeit einen geeigneten Standort für den Aufbau eines zirka 5.000 Quadratmeter großen Mischwaldes für heimische Baumarten. Bis es soweit ist, werde die Prüfung noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.


zur Startseite