Wolfenbüttel

Mit Tradition in die Zukunft - Mitgliederversammlung der Kulturstadt Wolfenbüttel e.V.


Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

29.11.2013


Wolfenbüttel. Mit Tradition in die Zukunft – so könnte das Motto der diesjährigen Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen des Vereins Kulturstadt Wolfenbüttel am 26.11. lauten. Einstimmig bestätigte die Mitgliederversammlung den amtierenden Vorstand: Als Vorsitzenden Prof. Dr. Christoph Helm, stellvertretende Vorsitzende Dr. Gillian Bepler und als Schatzmeister Wilhelm Schmidt. Auch die Beisitzer Dr. Karl Ermert, Manfred Flotho, Prof. Dr. Jochen Luckhardt und Dr. Brage Bei der Wieden verbleiben weiterhin im Vorstand des Vereins.

Bei seinem Resümee des vergangenen Themenjahres „Aufbruch in die Moderne“ konnte der neue und alte Vorsitzende Prof. Dr. Christoph Helm eine erfolgreiche Bilanz ziehen. Er blickte zurück auf die Veranstaltungen des Jahres und betonte den großen Erfolg des vom Kulturstadtverein initiierten „Wolfenbütteler Bahnhofsfest“, als Technikfest für die ganze Familie. Zehn neue Mitglieder hat der Kulturstadtverein zu verzeichnen, was ebenfalls für die erfolgreiche Arbeit im vergangenen Themenjahr spricht. Nach einer bewegenden Würdigung des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Prof. Dr. Paul Raabe durch Gründungs- und Vorstandsmitglied Manfred Flotho dankte Prof. Helm allen Beteiligten, die zum Gelingen der mehr als 20 Veranstaltungen, die der Kulturstadtverein in diesem Jahr ausrichtete, beigetragen haben. Mit einem Ausblick auf das kommende Themenjahr „Anton Ulrich 2014“ schloss Prof. Helm seine Ausführungen. Das Projekt „Anton Ulrich 2014“ soll sowohl den barocken Herrscher und Künstler als auch den machtbewussten Politiker und toleranten Menschen zeigen und zur gleichen Zeit einen Einblick in die Geschichte des Landes und der Stadt Wolfenbüttel geben. An unterschiedlichen Wolfenbütteler Standorten (Schloss, Hauptkirche, Theater, Stadt, HAB, Kanzlei, u.a. ) soll in Zusammenarbeit mit der Herzog August Bibliothek, dem Museum Schloss Wolfenbüttel, dem Niedersächsischen Landesarchiv, dem Herzog Anton Ulrich-Museum, dem Brauschweigischen Landesmuseum, der Stadt Wolfenbüttel u.a. die Geschichte Anton Ulrichs und seiner Zeit in Ausstellungen, Führungen und Konzerten dargestellt und erlebbar gemacht werden. Eröffnet wird das Themenjahr am 6. März 2014 in der Herzog August Bibliothek.


zur Startseite