Sie sind hier: Region >

Musical-Konzert des Braunschweiger Akkordeon-Orchesters



Wolfenbüttel

Musical-Konzert des Braunschweiger Akkordeon-Orchesters


Foto: Thomas Wöhler Foto: Thomas Wöhler

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Seit Jahren schon war es ein Traum gewesen. Nun ging der langgehegte Wunsch der SpielerInnen des Braunschweiger Akkordeon-Orchesters e.V. endlich in Erfüllung. Ein – nein DAS Musical-Konzert. Ein Abend lang nur Musicals. Ein ganzer Abend gefüllt mit Emotionen, Gefühl, Action, Spaß und Begeisterung. Mit der Premiere vor einer Woche in der Stadthalle in Braunschweig ging am vergangenen Samstag (13.06.2015) das zweite und vorerst letzte Konzert im Lessingtheater in Wolfenbüttel mit begeistertem Publikum und gerührten Akteuren zu Ende.

Monatelang hatten sich die Musiker auf dieses großartige Ereignis vorbereitet. Und weil Musical eben nicht nur durch ein Orchester wirkt, suchten sie sich professionelle Unterstützung. Persönliche Kontakte brachten das Orchester mit vier hervorragenden Sängern zusammen. Katarina Krüper und Clemens Bahn von der Musical-Schule „OnStage“ aus Braunschweig sowie Nadine Jahn und Martina Geisler ließen sich von der Begeisterung anstecken und formten die ursprüngliche Idee zusammen mit dem Orchester unter der gefühlvollen Leitung von Miroslav Grahovac zu einem Erlebnis der besonderen Art. Das Lessingtheater bot die perfekte Kulisse für diesen Hörgenuss am herrlich warmen Samstagabend. Der begann mit einem Medley aus „Cabaret“, führte über wunderbar interpretierte Balladen wie „I know him so well“ (Chess), „Someone like you“ (Jekyll & Hyde), „Ich gehör nur mir“ (Elisabeth) und „Dir gehört mein Herz“ (Tarzan) zu weiteren bekannten Werken wie „Macavity“ (Cats) und „Summer Nights“ (Grease).

Ein Höhepunkt des Programms war der eigens für das Orchester arrangierte „Time Warp“ – der Zeitsprung aus dem Musical „Rocky Horror Show“. Spätestens hier hielt es keinen der Zuhörer des ausverkauften Hauses mehr auf seinem Platz. Clemens Bahn moderierte mit viel Witz und Charme die Show und ließ den Funken überspringen. Das Publikum war begeistert und ließ sich immer tiefer in den Bann ziehen, hinein in eine ganz andere Welt. Medleys aus den beliebten Musicals „Porgy an Bess“, „Das Phantom der Oper“, „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Starlight Express“ ergänzten immer wieder das Programm und mit „Les Misérables“ fand der Abend sein fulminantes Finale. Ein Kompliment an das Orchester, welches unter Miroslav Grahovac nicht nur seine technische Reife, sondern vor allem sein Einfühlungsvermögen und seine Musikalität unter Beweis stellte. Ebenso ein Kompliment an das Vokalquartett, das durch seine sängerische und tänzerische Leistung überzeugte. Und so ging nach 3 Stunden ein herrlicher Musical-Abend - der in der Akkordeon-Orchester-Welt seines Gleichen sucht - leider doch zu Ende. Das enthusiastische Publikum wurde mit 2 Zugaben belohnt und dann herzlich aus eben dieser anderen Welt in die Sommernacht entlassen.


zur Startseite