whatshotTopStory

Musik tut gut und macht fröhlich


Christiane Rosenberger begeister die Bewohner mit ihrer Harfe. Foto: Privat
Christiane Rosenberger begeister die Bewohner mit ihrer Harfe. Foto: Privat

Artikel teilen per:

25.07.2016




Peine. Schon Martin Luther hat gesagt: „Musik ist die beste Gottesgabe“. Das dachte sich auch die Harfenistin Christiane Rosenberger. Seit September kommt sie regelmäßig einmal wöchentlich ins Spitta-Heim und sorgt dort mit einem bunten Programm für viel Freude bei den Bewohnern.

Dabei geht es aber nicht nur ums Zuhören. Nein, die alten Menschen sollen kräftig mitmachen. Zunächst wird gemeinsam ein Lied angestimmt. „Horch, was kommt von draußen rein“, schallt es aus vielen Kehlen. Der Text wird immer mal wieder kreativ angepasst und mit entsprechenden Bewegungen wie Klatschen oder Wippen kombiniert.

„Wer möchte denn heute ein Instrument spielen“, fragt Rosenberger und hält Trommeln, Klanghölzer, Zimbeln und mehr hoch. Die Nachfrage ist groß und die Harfenistin bekommt beim Spielen viel Unterstützung. Gemeinsam begleiten die Teilnehmer dann ein Stück von Johann Strauß und bringen die Instrumente zum Klingen.

Zum Ende der Stunde verabschiedet sich Rosenberger von ihren eifrigen Musikern, was einige sehr traurig stimmt. Doch allzu lange dauert es ja nicht, bis sie wieder ihre Harfe im Spitta-Heim aufbaut.

„Wir sind sehr froh, dass wir unseren Bewohnern ein solches Angebot machen können. Nicht nur in der Gruppe, sondern auch in der Einzelbetreuung ist Christiane Rosenberger bei uns im Einsatz. Finanziert wird das Projekt über die Spitta-Stiftung“, freut sich Einrichtungsleiter Markus Lenz.


zur Startseite