whatshotTopStory

Nach Dauerregen: Pegel sinken leicht

von Anke Donner


Die Wasserpegel der Oker sinken leicht. Foto: Sandra Zecchino
Die Wasserpegel der Oker sinken leicht. Foto: Sandra Zecchino Foto: SZ

Artikel teilen per:

04.01.2018

Wolfenbüttel. Die Regenfälle in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass insbesondere am Mittwoch viele Flüsse im Landkreis einen erhöhten Wasserstand aufwiesen. Nun zeigen aber die Oker-Pegel in Ohrum und Schladen eine leichte Entspannung.



Der Messpunkt an der Oker in Schladen, der in der Nacht zu Donnerstag mit einem Wasserstand von 1,78 Meter noch die Meldestufe 2 anzeigte, ist inzwischen auf 1,48 Meter gesunken. Hier geht der Wasserstand auch weiterhin zurück. Laut Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) soll der Pegel in den kommenden Stunden auch weiterhin sinken. Prognostiziert wird, dass bis zum Abend mit einem Wasserstand von etwa 1,20 Meter die Meldestufe 1 erreicht wird.

Technisches Problem in Ohrum behoben


Am Messpunkt Ohrum ist der Pegelstand derzeit noch etwas höher. Er liegt mit 3,26 Meter kurz unter der Meldestufe 3. Eine Prognose für die kommenden Stunden kannhier derzeit nicht abgegeben werden. Jedoch ist der Wasserstand in den vergangenen Stunden leicht, um zwei bis drei Zentimeter, gesunken. Der Wasserstandsmelder in Ohrum hatte seit der Nacht keine Stände mehr übermittelt. Grund war ein technisches Problem. Dies sei aber inzwischen behoben, teilte die NLWKN-Außenstelle in Braunschweig mit.

Besonders Bürger, die in der Nähe von hochwassergefährdeten Gebieten wohnen, sollten sich gut informieren und die Pegelstände im Blick behalten. "Wir möchten, dass die Menschen so gut es geht informiert sind", erklärt Herma Heyken, Pressesprecherin der NLWKN im Gespräch mit regionalHeute.de. Auf der Internetseite www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.dekönnen die Pegelstände eingesehen werden.


zur Startseite