Sie sind hier: Region >

Nach einem Jahr Pause ist er zurück: Der Turnerball



Wolfenbüttel

Nach einem Jahr Pause ist er zurück: Der Turnerball

von Max Förster


Das Cheerleding-Team "Wildcats" vom MTV zeigt akrobatisches Können. Foto: Max Förster
Das Cheerleding-Team "Wildcats" vom MTV zeigt akrobatisches Können. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Nach einem Jahr Pause konnten sich nun Schülerinnen und Schüler, ihre Familien aber auch Ehemalige der Großen Schule wieder auf den größten Ball Wolfenbüttels freuen, der am gestrigen Freitagabend in die 153. Runde ging. Zahlreiche sportliche und künstlerische Darbietungen begeisterten das Publikum in der gefüllten Lindenhalle.

"Wenn jemand von Tradition sprechen will, dann ist das der Turnerball der Großen Schule", betonte Schulleiter Hartmut Frenk bei der Begrüßung der Gäste. Um so größer sei die Freude darüber gewesen, dieses Jahr mit der altbewährten Tradition fortfahren zu können, nachdem im vergangenen Jahr der Ball aus finanziellen Gründen ausfallen musste. Mit insgesamt 18 Sponsoren und zahlreichen weiteren Spenden sei es sogar gelungen, für den Turnerball 2016 die höchsten Sponsoringeinnahmen zu generieren, erklärte Simon Gaede. Mit einem faszinierenden Showprogramm von Schülerdarbietungen, Mitgliedern des MTV bis hin zu Profidarstellern aus Got2Dance oder des Niedersächsischen Turnerbundes konnte der Turnerball das Publikum in eine Welt des Sports, der Akrobatik und der Kunst entführen. Die Band "88 Miles", die hausgemachte Live-Musik in den Saal brachte und ein DJ mit Live-Saxophon-Begleitung sorgten für eine ausgelassene Stimmung bei der tanzenden Menge.

Integration durch Sport


<a href= Silvio Kloy, Tutor an der Großen Schule, nimmt den Scheck von Eva-Maria Albu und Dr. Daniel Möllenbeck vom deutschen Sportlehrerverband entgegen. ">
Silvio Kloy, Tutor an der Großen Schule, nimmt den Scheck von Eva-Maria Albu und Dr. Daniel Möllenbeck vom deutschen Sportlehrerverband entgegen. Foto: Max Förster



Der Turnerball stand in diesem Jahr unter dem Motto: "So wie du bist - Turngemeinde gegen Diskrimierung". Dementsprechend hatte man auf jedem Tisch eine Spendendose aufgestellt. Hier wurden Spenden für das Frauenhaus, das Waisenhaus und für Flüchtlinge gesammelt. Von den Einnahmen soll dann in Sportgeräte und die dazugehörige Ausrüstung investiert werden. "Hier findet Sport durch Integration statt", betonte Eva-Maria Albu, Vizepräsidentin des deutschen Sportlehrerverbandes des Landesverbandes Niedersachsen. Sie überreichte zusammen mit dem Präsidenten Dr. Daniel Möllenbeck einen Scheck in Höhe von 400 Euro an die Turnergemeinde, die den Turnerball ausrichtete. Egbert Stapel, ehemaliger Schüler an der Großen Schule, beteiligte sich ebenfalls mit einer Spende in Höhe von 600 Euro. Über diese Spenden freute sich auch der neu gewählte Vorstand der Turnergemeinde. Jakob Galonska wurde hierbei zum 1. Vorsitzenden, und Daniel Gößling zum 2. Vorsitzenden ernannt. Schriftwartin wurde Silke Meyer und als neue Gerätewartin wurde Sarah Muth ernannt.


zur Startseite