whatshotTopStory

Neubau der Sidonienbrücke führt zu Einschränkungen

Nicht nur der Fuß- und Radverkehr sind betroffen. Auch die Oker wird für den Bootsverkehr in dem Bereich gesperrt.

Die alte Sidonienbrücke hat bald ausgedient. (Archivbild)
Die alte Sidonienbrücke hat bald ausgedient. (Archivbild) Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

13.01.2021

Braunschweig. Die Sidonienbrücke wird durch einen Neubau ersetzt. Die Arbeiten starten am Montag, 18. Januar. Die Brücke muss für die gesamte Bauzeit bis voraussichtlich Ende August voll gesperrt werden. Die Umleitung für den Fuß- und Radverkehr führt über Petritorwall, Celler Straße, Freisestraße, Holwedestraße bzw. Hohetorwall, Am Hohen Tore, Madamenweg und Goslarsche Straße und wird ausgeschildert. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.



Die bestehende Brücke zwischen Sidonienstraße und Hohetorwall müsse abgerissen werden, weil insbesondere die im Wasser stehenden Holzpfeiler irreparabel beschädigt seien. Zunächst werde die Baustelle eingerichtet und der Rückbau der alten Brücke vorbereitet. Wenn er beginnt, müsse die Oker für den Bootsverkehr in dem Bereich gesperrt werden, ebenso, wenn Überbauschalung und neue Stahlrahmen eingehoben werden. Über die Sperrungen der Oker werde jeweils rechtzeitig informiert. Bis Ende August solle die neue Sidonienbrücke fertiggestellt werden, einschließlich der Wegeanschlüsse in der Wallanlage.


zur Startseite