whatshotTopStory

Neue Tarife für die Harzer Schmalspurbahn


Dampfzug der Brockenbahn vor dem Bahnhof Drei Annen Hohne. Foto: HSB
Dampfzug der Brockenbahn vor dem Bahnhof Drei Annen Hohne. Foto: HSB Foto: HSB

Artikel teilen per:

01.03.2017

Harz. Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) passt ab dem 1. März ihre aktuellen Tarife der wirtschaftlichen Entwicklung an. Dies betrifft unter anderem den Grundpreis für den gefahren Kilometer sowie den einheitlichen Brocken-Sondertarif.


Auch im laufenden Jahr sei eine Anpassung der Tarife bei der beliebten Dampfeisenbahn unumgänglich. Hintergrund seien die erneut gestiegenen Aufwendungen, welche sich auf alle Geschäftsbereiche des Unternehmens erstreckten. Ab dem 1. März würden die entfernungsabhängigen Fahrpreise auf den Strecken der Harzquer- und Selketalbahn daher um jeweils 3 Cent pro gefahrenen Kilometer erhöht. Rein rechnerisch blieben dadurch die Preise auf bestimmten Relationen unverändert, allerdings würden Fahrten auf anderen Verbindungen etwas teurer. So koste eine einfache Fahrt von Wernigerode nach Drei Annen Hohne weiterhin 8 Euro, zwischen Quedlinburg und Harzgerode bliebe es bei 14 Euro. Wer jedoch die Harzquerbahn in der vollen Distanz zwischen Wernigerode und Nordhausen nutzen möchte, bezahle zukünftig für die einfache Fahrt zwei und für die Hin und Rückfahrt drei Euro mehr. Die Preise für Zeitkarten veränderten sich entsprechend.

Insbesondere Kinder und Familien können von neuen Tarifregelungen profitieren


Beibehalten werde ab dem 1. März der bewährte Sondertarif zum Brocken. Dieser gelte auch weiterhin einheitlich von allen 48 Stationen im 140,4 Kilometer langen Streckennetz der HSB, unabhängig von der Reiseentfernung. Die Preise würden auf 27 Euro für die einfache Fahrt sowie auf 41 Euro für Hin- und Rückfahrten angehoben. Wer zusätzlich noch andere schöne Ziele entlang der Harzer Schmalspurbahnen erkunden möchte, könne hierfür nach wie vor eine um 50 Prozent ermäßigte Fahrkarte erwerben. Voraussetzung sei der zeitgleiche Kauf eines Brockentickets.

Trotz der notwendigen Anpassungen bei den meisten Fahrkartenpreisen würden jedoch insbesondere Kinder und Familien von neuen Tarifregelungen profitieren. Während die jüngsten Fahrgäste im Alter bis zu fünf Jahren auch weiterhin kostenfrei alle Stationen der Harzer Schmalspurbahnen ansteuern könnten, werde die Altersgrenze für den ermäßigten Kinderfahrpreis von elf auf vierzehn Jahre angehoben. Diese Änderung bedeute für Familien deutliche Vergünstigungen beim Fahrscheinkauf. Auch die preislich unverändert bleibende MiniGruppenCard für zwei Erwachsene und bis zu drei Kindern werde für diese Zielgruppe zukünftig noch attraktiver sein. Bereits bei zwei Vollzahlern sowie einem Kind bringe sie eine spürbare Ersparnis für alle Ausflüge auf dem gesamten Streckennetz.
Erstmals habe die HSB ab dem 1. März auch einen Gutschein in Höhe von 2 Euro in den Fahrpreis für Hin- und Rückfahrten zum Brocken mit eingeschlossen. Dieser sei beim Kauf von Artikeln aus dem breit gefächerten Souvenirangebot in allen HSB-Verkaufsstellen sowie im Internet-Dampfshop einlösbar.


zur Startseite