Sie sind hier: Region >

Neues Autobahnkreuz Süd: Den Lärmschutz nicht vergessen!



Braunschweig

Neues Autobahnkreuz Süd: Den Lärmschutz nicht vergessen!

von Alexander Dontscheff


Lärm durch Straßenverkehr kann in der Nähe von Autobahnen besonders stören. Daher sollen am Autobahnkreuz Süd entsprechende Maßnahmen her. Symbolfoto: Nino Milizia
Lärm durch Straßenverkehr kann in der Nähe von Autobahnen besonders stören. Daher sollen am Autobahnkreuz Süd entsprechende Maßnahmen her. Symbolfoto: Nino Milizia Foto: Nino Milizia

Artikel teilen per:

Braunschweig. Wie bereits berichtet, steht demnächst eine größere Baumaßnahme am Autobahnkreuz Süd an. Im Zuge der Sanierung der Brücken über A 39 und A 395 solle nun auch vermehrt ein Auge auf das Thema Lärmschutz geworfen werden. Das beschloss der der Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig.



In unmittelbarer Nähe zu den Bundesautobahnen A 39 und A 395 gebe es angrenzende Wohnbereiche, die schon jetzt von dem zunehmenden Verkehr sehr stark belastet seien, begründete Sarah Maier den SPD-Antrag. Alle Möglichkeiten zum Lärmschutz entlang der Autobahnen im Stadtbereich seien daher auszuschöpfen. Die zuständigen Organe der Stadt werden aufgefordert, sich für massive Lärmschutzmaßnahmen bei diesem Bauvorhaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr einzusetzen.

Der Vorschlag von Barbara Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), konkretere Vorschläge zu den möglichen Lärmschutzmaßnahmen zu erarbeiten, wurde verworfen. Dafür gebe es in der Verwaltungmehr Kompetenz als im Stadtbezirksrat. Dr. Burkhard Plinke (ebenfalls Bündnis 90/Die Grünen) betonte auch, dass es wichtig sei, das Thema überhaupt anzustoßen. Dies sei nicht selbstverständlich und bei vergleichbaren Projekten auch schon mal vergessen worden.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/autobahnkreuz-sued-weitere-details-zur-grossbaustelle/


zur Startseite