Wolfenbüttel

Osterführungen: „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“


Dr. Sandra Donner zeigt eine Küche aus den 50er Jahren. Foto: Max Förster
Dr. Sandra Donner zeigt eine Küche aus den 50er Jahren. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

16.03.2016


Wolfenbüttel. Am Ostersonntag, 27. März, um 15 Uhr und am Ostermontag, 28. März, um 11 Uhr finden öffentliche Führungen durch die Ausstellung „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“ im Museum Schloss Wolfenbüttel statt. Der Eintritt inklusive Führung kostet jeweils sechs Euro für Erwachsene. Dr. Sandra Donner, Leiterin des Museums, berichtet im Nachfolgenden darüber.

Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren ist eine Stadt zwischen ungebrochener Tradition und vorsichtigem Aufbruch. Man fährt nicht mehr Straßenbahn und schwimmt nicht mehr in der Oker. Jetzt fährt man Käfer und isst das erste italienische Eis bei Toscani in der Langen Straße. Mit der Ausstellung „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“ möchte das Museum Schloss Wolfenbüttel auf eine Zeit großer Umwälzungen und Veränderungen zurückblicken. Die Vergangenheit Wolfenbüttels steht dabei genauso im Blickpunkt wie die deutsche Geschichte dieser bewegenden und bewegten Jahre. Bunt, adrett, spießig, schillernd, eng, altmodisch, fleißig, wild und noch viel mehr. All das sind die 50er und 60er Jahre.

Es wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 05331/9246-0 anzumelden.


zur Startseite