Sie sind hier: Region >

Pech beim Zocken: Mann schlägt eigene Hand blutig



Salzgitter

Pech beim Zocken: Mann schlägt eigene Hand blutig

Weil die Gewinne ausblieben, schlug ein Mann sich die eigene Hand an einem Spielautomaten blutig. Nun erwartet ihn auch noch ein Strafverfahren.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Am gestrigen Samstagabend kam es zu einem Polizeieinsatz in Salzgitter, bei dem die Beamten ein Strafverfahren gegen einen verletzten Mann einleiten mussten. Zuvor hatte der 39-Jährige kein Glück am Spielautomaten gehabt - und den daraufhin kaputt geschlagen. Über den Einsatz berichten die Beamten in einer Pressemitteilung



Demnach sei der Einsatz in einer Spielhalle an der Berliner Straße erfolgt, nachdem der 39-Jährige mit geballter Faust begonnen habe auf den Spielautomaten einzuschlagen, der ihm kein Glück brachte. Das Displayglas des Spielautomaten sei unter den wiederholten Schlägen zersplitter, sodass der Mann eine blutende Wunde an der Hand erlitten habe. Der Mann habe sein Verhalten auch vor der Polizei mit dem Ausbleiben von Geldgewinnen begründet. Die Pechsträhne des Mannes setzte sich jedoch weiter fort: Ihn erwarte nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.


zum Newsfeed