Sie sind hier: Region >

Peter Joch wird neuer Leiter des Städtischen Museums



Braunschweig

Peter Joch wird neuer Leiter des Städtischen Museums


Dr. Anja Hesse und Dr. Peter Joch. Foto: Siegfried Nickel
Dr. Anja Hesse und Dr. Peter Joch. Foto: Siegfried Nickel Foto: S. Nickel

Artikel teilen per:

Braunschweig. Dr. Peter Joch wird neuer Leiter des Städtischen Museums Braunschweig. Das hat der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, 25. Oktober, beschlossen.



Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse stellte Joch am Mittwoch, 26. Oktober in einem Pressegespräch im Rathaus vor. Joch übernimmt die Aufgabe ab Februar 2017.

„Peter Joch bringt hervorragende fachliche Voraussetzungen mit, um unser Städtisches Museum erfolgreich zu leiten und es konzeptionell weiter zu profilieren, um dessen Attraktivität zu steigern und das Profil zu schärfen“, sagt Dr. Hesse. „Als langjähriger Direktor der Kunsthalle Darmstadt hat Peter Joch umfangreiche Erfahrung gesammelt, im Hinblick auf neue, ungewöhnliche Ausstellungskonzepte mit überregionaler Resonanz ebenso wie bei der Integration der Einrichtung in die Stadtgesellschaft. Zugleich gelang es ihm in besonderer Weise, private Unterstützer für die Arbeit der Einrichtung zu gewinnen. Er verfügt über sehr gute nationale wie internationale Kontakte. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm, auf seine Ideen und Impulse.“


„Das Städtische Museum mit seiner wunderbaren, luftigen Jugendstilarchitektur und seiner vielfältigen Universalsammlung ist mein persönliches berufliches Traumhaus“, sagt Dr. Peter Joch. „Ich werde alles daran setzen, dass das Museum keine ‚Vitrine‘ wird, sondern ein lebendiges, gegenwartsnahes Forum. Neben der Geschichte werden wir Visionen präsentieren, Denkanstöße liefern, werden auch ein Museum der Zukunft sein. Wir werden ganz gewiss nicht mental bei den Stadtgrenzen haltmachen, sondern spannende Dialoge zwischen Braunschweig und so mancher Weltgegend inszenieren."

Vita Dr. Peter Joch


Der 54-Jährige gebürtige Krefelder studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Aachen, Berlin, Rom und Florenz. Seine 1998 veröffentlichte Dissertation zum Barockklassizismus trägt den Titel „Methode und Inhalt – Momente von künstlerischer Selbstreferenz im Werk von Nicolas Poussin“. Von 1996 bis 1997 war Joch Kurator und kunsthistorischer Autor im Auftrag des Ludwig Forums für internationale Kunst, Aachen, und der Ludwig Stiftung. 1999 arbeitete er als kunsthistorischer Autor im Auftrag der Leitung der Biennale, ein Jahr später als Kurator im Auftrag des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums und des Kulturamts der Stadt Düsseldorf.

Peter Joch nahm Lehraufträge im Fach Kunstgeschichte in Heidelberg und Gießen wahr und wurde 2001 zum Direktor der Kunsthalle Darmstadt berufen, ein Amt, das er zwölf Jahre innehatte. 2013 bis 2015 war Joch Gründungsdirektor des Museums Barberini in Potsdam und zuletzt als kunsthistorischer Berater für den Freistaat Sachsen tätig.


zur Startseite