Wolfenbüttel

Pink und Borm im Gespräch über die Innenstadtentwicklung



Artikel teilen per:

28.03.2014


Wolfenbüttel. Zu einem Informationsgespräch trafen sich Bürgermeister Thomas Pink und Harald Borm, Vorsitzender des hiesigen Einzelhandelsverbandes und selbst Einzelhändler in der Wolfenbütteler Innenstadt. Themen waren insbesondere die Ergebnisse des Bürgerbeteiligungsprozesses zur Attraktivitätssteigerung der Wolfenbütteler Innenstadt.

So war man übereinstimmend der Auffassung, dass es neben der Verbesserung der Infrastruktur für den Fahrradverkehr und den ÖPNV natürlich nach wie vor ausreichend Parkplätze in der Innenstadt Wolfenbüttels geben muss. Vor allem die Erweiterung des Parkraumes im ehemaligen Hertiehaus wurde begrüßt.

Bürgermeister Pink machte auch deutlich, dass auch die moderne und nachhaltige Sanierung der Fußgängerzone nun Stück für Stück nach einem einheitlichen Regelwerk erfolgen müsse, da die Fußgängerzone mit den unterschiedlichen Pflasterungen in die Jahre gekommen sei. Vor allem mit Blick auf den zunehmenden Kulturtourismus müsse sich die Stadt im Wettbewerb mit vergleichbaren Städten in der Region dieser Aufgabe stellen.

Man stimmte in der Einschätzung überein, dass durch die Revitalisierungsmaßnahmen zur ehemaligen Hertie-Immobilie wieder deutlich mehr Ansiedlungen in der Fußgängerzone zu verzeichnen seien und leider viele Interessenten nicht untergebracht werden können, weil die Struktur der Läden zu klein sei. Bürgermeister Pink sagte hier zu, dass man sich in den nächsten Wochen mit Fachleuten einige zurzeit leerstehende Immobilien anschauen würde, um hier mit neuen Konzepten mittelfristig weitere Ansiedlungsmöglichkeiten zu schaffen.

Harald Borm machte erneut deutlich, dass für die um den Bereich des Stadtmarktes angesiedelten Einzelhändler das Thema des Kurzzeitparkens im Außenbereich des Stadtmarktes nach wie vor auf der Agenda stünde. Er kündigte auch hier weitere Aktivitäten der Einzelhändler an.


zur Startseite