Sie sind hier: Region >

Plangebiet "Walkeweg" soll als Mischgebiet ausgewiesen werden



Gifhorn

Plangebiet "Walkeweg" soll als Mischgebiet ausgewiesen werden

von Eva Sorembik


Am kommenden Dienstag wird im Rathaus über den Flächennutzungsplan "Walkeweg" beraten. Foto: Eva Sorembik
Am kommenden Dienstag wird im Rathaus über den Flächennutzungsplan "Walkeweg" beraten. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Am kommenden Dienstag ist der Flächennutzungsplan für das Plangebiet "Walkeweg" Thema im Ausschuss für Stadtplanung, Bauordnung und Umwelt. Dieser soll insoweit abgeändert werden, als dass in dem Gebiet neben Wohnbebauung auch gewerbliche Nutzung zugelassen werden soll.








Die ursprüngliche Version der Änderung des Flächennutzungsplans habeeine Ausweisung als Wohnbaufläche vorgesehen, heißt es in der Beschlussvorlage. Bei dem zeitlich anschließend bearbeiteten Bebauungsplan „Walkeweg“ mit örtlicher Bauvorschrift seien jedoch gravierende Einwendungen beziehungsweiseStellungnahmen hinsichtlich der benachbarten Gewerbebetriebe an der Celler Straße und damit verbundener Schallimmissionen im Plangebiet erfolgt. Eine daraufhin vorgenommeneerneute Überprüfung durch die Verwaltung und ein beauftragtes Gutachterbüro hätten ergeben, dass unter aktueller Berücksichtigung der benachbarten Gewerbebetriebe eine Ausweisung des Plangebietes als Wohngebiet nicht möglich sein werde.

Da ohnehin vorgesehen gewesen sei, im Plangebiet „Walkeweg“ auch verträgliche, gewerbliche Nutzungen zuzulassen, solle dies mit der vorliegenden Planung weiter modifiziert werden. So sei geplant, neben einer Wohnbebauung gezielt gewerbliche Nutzungen, insbesondere im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -behandlung, anzusiedeln. Daher erscheine die Ausweisung als Mischgebiet sinnvoll und praktikabel.




zur Startseite