whatshotTopStory

Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Taschendieben


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

04.01.2018

Wolfenbüttel. Immer wieder kommt es auch in der Lessingstadt zu Taschendiebstählen. Die Polizei Wolfenbüttel hat daher einige Tipps und Verhaltensregeln zum Schutz vor Taschendieben zusammengestellt.



So ließen sich Taschendiebe vor allem am typisch suchenden Blick erkennen. Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. Des Weiteren rät die Polizei dazu, Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper zu tragen. Auch Hand- und Umhängetaschen sollten möglichst verschlossen auf der Körpervorderseite getragen oder unter den Arm geklemmt werden.

Taschen nicht unbeaufsichtigt zurücklassen


Darüber hinaus sei die Benutzung von Brustbeuteln, Gürtelinnentaschen, einem Geldgürtel oder einer am Gürtel angeketteten Geldbörse ratsam. Auch sollten laut Polizei Geldbörsen nicht oben in die Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen gelegt, sondern möglichst körpernah getragen werden. Es sei zudem darauf zu achten, die Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen zu hängen und unbeaufsichtigt zu lassen.


zur Startseite