Wolfenbüttel

Radtour über die einstige Residenzfestung



Artikel teilen per:

24.09.2014


Wolfenbüttel. Wer Interesse an der Wolfenbütteler Geschichte hat und für kommenden Sonntagnachmittag noch nichts im Kalender stehen hat, dem sei eine Radtour rund um die einstige Residenzfestung empfohlen.

Festungsforscher Dieter Kertscher von der Aktionsgemeinschaft Altstadt Wolfenbüttel fährt voran und gibt an allen ehemaligen Stadttoren und Bastionen Erläuterungen, unter anderem am einstigen Kaisertor. Sie wissen nicht, wo das lag? Ganz einfach: Sie erleben es am Sonntag in der Sakristei der Trinitatiskirche. Drei Torbogen sind dort noch erhalten geblieben, ehe aus dem Stadttor eine Kirche geworden ist. Auch viele andere interessante Punkte werden angesteuert, erhaltene Bastionen ebenso wie die Kasematten im Seeliger Park und die Stadtmauer im neuen Feuerwachengebäude. Jedermann ist zu der Fahrradtour eingeladen, Teilnahme frei. Treff auf der Langen Kreuzung Bärengasse/Am Alten Tore. Dauer der Fahrt etwa zwei Stunden, Länge der Route etwa zehn Kilometer.


zur Startseite