Sie sind hier: Region >

Rat stimmt weiteren Investitionsmitteln für Rathaussanierung zu



Goslar

Rat stimmt weiteren Investitionsmitteln für Rathaussanierung zu


2,4 Millionen Euro als "Reserve" für die Sanierung des historischen Rathauses. Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

Goslar. Insgesamt 2,4 Millionen Euro will die Stadt im Rahmen der Haushaltsplanungen 2018/2019 zusätzlich als Investitionsmittel zur Sicherstellung des Bauprojektes „Umnutzung des historischen Rathauses zum Welterbe-Info-Zentrum“ zu Verfügung stellen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Rat in seiner gestrigen Sitzung mehrheitlich gefasst.



Zur Begründung der zusätzlichen Mittel hat die Verwaltung in der Vorlage ausgeführt, dass bei der Fassung des Grundsatzbeschluss über die Sanierung des historischen Rathauses dieEntwicklung des Baukostenindex bis zur Umsetzung desProjektesin 2018/2019 kostenmäßig nicht erfasst worden sei. Darüberhinaus gelte es die " besonderen Risiken des Baugewerbes" durch eine zusätzliche Position im Haushalt 2018 in Form einer Verpflichtungsermächtigung für 2019 abzusichern. "Die Bereitstellung zusätzlicher Mittel für Risiken im Baugewerbe dient dem Bedarfsfall, wenn der zugrunde liegenden Kostenberechnung über die indizierte Preisentwicklung hinaus bei den Gewerken spezifischen Submissionsergebnissen durch konjunkturelle Überhitzung eine Mehrung eintritt. Die Verfügung über diese Mittel bedarf des Beschlusses des Verwaltungsausschusses", heißt es dazu in der Vorlage.


zur Startseite