Sie sind hier: Region >

Goslar: Roland Kaiser bringt den Verkehr durcheinander



Goslar

Roland Kaiser bringt den Verkehr durcheinander

Die Zufahrt zum Osterfeld wird nur für Anlieger und Busse möglich sein. Auswärtige Gäste können am 3. September den P+R-Service in der Baßgeige nutzen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Wenn am 3. September Roland Kaiser sein Konzert auf dem Osterfeld gibt (regionalHeute.de berichtete), wird es einige Änderungen in der Verkehrslenkung geben. Die Besucherströme werden in die Baßgeige geleitet – die Alte Heerstraße wird zur Park-and-Ride-Zone.



Damit die Konzertgäste ihr Auto dort abstellen und mit dem Shuttlebus zum Osterfeld fahren können, müssen die Fahrradstreifen auf der Fahrbahn vorübergehend außer Kraft gesetzt werden. Der P+R-Bereich ist aus allen Anfahrtsrichtungen ausgeschildert.

Bereich um Osterfeld ab 16 Uhr gesperrt


Damit die Shuttlebusse am Osterfeld ihre Fahrgäste absetzen und nach der Veranstaltung wieder einsammeln können, wird der Bereich um das Osterfeld ab 16 Uhr für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt und zur Einbahnstraße. Das heißt, vom Reiseckenweg kann nicht in die Schützenallee eingefahren werden. Die Zufahrt erfolgt über die Straße „Osterfeld“ und am Aquantic vorbei; sie ist nur für Anlieger frei. In den Straßen um die Veranstaltungsfläche herum wird ein Halteverbot eingerichtet. Für Personen mit Behinderung und entsprechendem Nachweis stehen Stellplätze im südöstlichen Bereich in der Nähe des Aquantic zur Verfügung. Die Regelungen gelten bis 23 Uhr.


zur Startseite