Saatgut gesponsert: Jäger und Landwirte aktivieren Blühstreifen

8. Januar 2019
Ullrich Löhr, Vorsitzende des Landvolkes Braunschweiger Land, Bernd Becker, Vorsitzende der Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel. Foto: Jägerschaft
Wolfenbüttel. Für die Frühjahrssaat 2019 will die Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel 60 Hektar Blühstreifensaatgut den Landwirten im Landkreis Wolfenbüttel kostenlos zur Verfügung stellen. Das Saatgut kann im Rahmen der Greeningförderung eingesetzt werden und dient der Verbesserung des Lebensraumes. Dies berichtet die Jägerschaft Wolfenbüttel am Dienstag.

Zielsetzung dieser Greeningmaßnahme ist die Förderung der Bodenbrüter. Kiebitze, Lerchen, Rebhühner und Fasane profitieren von dieser Gestaltungsmaßnahme, da dieses Blühstreifenprogramm Insekten ansiedelt, die gerade zur Aufzucht der Jungen aller Bodenbrüter dringend gebraucht werden. Auch die Feldhasen profitieren von dieser Lebensraumverbesserung. Das von der Jägerschaft und AGRAVIS entwickelte Saatgut beinhaltet: Malve, Hafer, Buchweizen, Sonnenblume, Borretsch, Alexandriner-Klee, Ringelblume und Phacelia.

Aussaattermin ist der März 2019. Bis zum 24.2.2019 können interessierte Landwirte und Jagdpächter bei Dr. Andreas Müller, dem Obmann für Naturschutz ihre Bestellung einreichen (Tel 0172 9954312 ).

Ulrich Löhr der Vorsitzende des Landvolkes Braunschweiger Land und Bernd Becker der Vorsitzende der Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel lobten die gute Zusammenarbeit bei den Greeningmaßnahmen. Der vor 5 Jahren gemeinsam entwickelte Beispielkatalog für die Gestaltung der ökologischen Vorrangflächen hat immer noch große Bedeutung und ist eine Empfehlung für die praktische Umsetzung. Das seit 2015 bestehende Greeningprogramm ist mit 5 Prozent der Ackerflächen das größte ökologische Förderprogramm in Deutschland.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen