Sanierung der Disc-Golf Anlagen

11. Januar 2019 von
Die Trendsportart Discgolf erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Foto: Thorsten Raedlein
Linden. Bereits 2016 wurden an zwei Abwurfflächen der Disc-Golf Anlagen verschiedene Kunststoffrasenbeläge eingebaut. Der Ortsrat Linden berät am 21. Januar ob auch die übrigen Flächen mit entsprechenden Belägen ausgestattet werden.

Auf Wunsch des Vereins der Tee-Timers Disc-Golf Wolfenbüttel e.V. wurde die Sanierung der Abwurfflächen in Angriff genommen. Als Pilot-Projekt wurde mit dem Einbau von zwei verschiedenen Kunststoffrasenflächen an den Abwurfpunkten neun und acht gestartet, heißt es in der Beschlussvorlage. In den folgenden Jahren sollten Erfahrungswerte hierzu gesammelt werden, um die Nutzbarkeit sowie den pflegerischen Aufwand einschätzen zu können. Verbaut wurden dabei ein Hybridrasensystem sowie eine unverfüllte Kunststoffrasenmatte. So stellte sich heraus, dass sich das Hybridrasensystem schnell abnutzte und sich der Pflegeaufwand mit regelmäßiger Wässerung und Nachsaat der Flächen nicht rentierte. Die Kunststoffrasenmatte zeigte jedoch auch nach einigem Gebrauch kaum Abnutzungserscheinungen, sodass nun über den Einbau solcher Flächen an den restlichen Anlagen beraten werden müsse.

Die Kosten für die präferierten Kunststoffrasenmatten belaufen sich auf rund 10.000 Euro. Die Lebensdauer der Matten liegt bei geschätzten 12 – 15 Jahren.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen