whatshotTopStory

Sauberes Wolfenbüttel: Über 1.500 Teilnehmer räumen auf

von Max Förster


Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Linden beteiligte sich an der Aktion "Sauberes Wolfenbüttel". Foto: Max Förster
Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Linden beteiligte sich an der Aktion "Sauberes Wolfenbüttel". Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

12.03.2016


Wolfenbüttel. Über 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich in diesem Jahr an der Aktion "Sauberes Wolfenbüttel" am 11. und 12. März beteiligt und rund 20 Kubikmeter Abfall zusammengesammelt. Die Stadt Wolfenbüttel zieht ein positives Fazit.

Das Fazit der Stadt Wolfenbüttel fällt positiv aus. "Wir hatten mehr Anmeldungen als im letzten Jahr", erklärte Dagmar Steffenhagen, Koordinatorin der Putzaktion, auf Anfrage unserer Online-Tageszeitung. Über 1.500 Anmeldungen haben die Stadt erreicht. Besonders hervorzuheben sei das Engagement der rund 1189 Schul- und Kindergartenkinder, die am Freitag den Anfang machten und die Gebiete rund um die jeweiligen Schul- und Kindergartengebäude vom Abfall befreiten.

Außergewöhnliche Funde



Das Ergebnis von knapp drei Stunden Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr Linden Foto: Max Förster



Am heutigen Samstag waren dann Vereine, Organisationen sowie einzelne Bürgerinnen und Bürger am Zug und konnten ihre Putz- und Sammelkondition unter Beweis stellen. Hier kamen insgesamt rund 336 Teilnehmer zusammen. Mit dabei war die Kinder- und Jugendfeuerwehr Linden, die nicht nur eine erhebliche Menge Abfall an den Okerauen unter der Halchterschen Brücke einsammeln konnte, sondern bei ihrer Suche nach achtlos weggeworfenem Müll auch auf besondere Funde gestoßen sind. Vier Autoreifen, Töpfe, Toilettendeckel und sogar eine alte, verrostete Leitplanke wurden hier von den insgesamt 32 fleißigen Sammlern der Kinder- und Jugendfeuerwehr entdeckt. Rund 20 Säcke Abfall sind das Ergebnis der knapp dreistündigen Sammelarbeit. Als Dankeschön für die geleistete Arbeit warteten auf die jungen Teilnehmer noch Kekse und warmer Kakao im Feuerwehrhaus, teilte der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart der Feuerwehr Linden gegenüber regionalHeute.de mit. Hier gibt es einen Eindruck der Sammelaktion:


Fazit


"Die Bedingungen waren gut. Das Wetter war stabil", erklärte Dagmar Steffenhagen. Weder Schnee noch Regen haben in diesem Jahr die Arbeit erschwert. Außerdem sei wieder eine erhebliche Menge zusammengekommen, teilte Peter Goertz, Einsatzleiter der Abteilung Straßenreinigung und Winterdienst und zentrale Dienste bei den Städtischen Betrieben auf Anfrage von regionalHeute.de mit. Rund 20 Kubikmeter Abfall wurden dieses Jahr gesammelt. Auch dieses sollen wieder besondere Fundstücke zu Tage getreten sein, erklärte er, von Gartenmöbeln über Tapeziertische bis hin zu Elektrogeräten. In diesem Jahr sind vor allem besonders viele Reifen entdeckt worden so der Einsatzleiter.


zur Startseite