whatshotTopStory

Schade! Favorit Schweden ringt starkes deutsches Team nieder

von Jens Bartels


Timo Pielmeier musste sich nur einmal umdrehen. Foto: imago/Bildbyran
Timo Pielmeier musste sich nur einmal umdrehen. Foto: imago/Bildbyran

Artikel teilen per:

16.02.2018

PyeongChang/Wolfsburg. Auch im zweiten Spiel der Gruppe C musste sich die deutsche Eishockey Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen geschlagen geben. Gegen die favorisierten Schweden kämpfte sich die Mannschaft mit Björn Krupp und Gerrit Fauser von den Grizzlys Wolfsburg nach einem frühen Rückstand zurück, kam trotz einer starken Vorstellung allerdings nicht mehr zum Ausgleich und musste ein knappes 0:1 (0:1, 0:0, 0:0) hinnehmen.



Schweden mit früher Führung


Auch im zweiten Gruppenspiel gelang der deutschen Mannschaft kein guter Start. Nach nur zwei Minuten klingelte es erstmals in Timo Pielmeiers Kasten. Der Goalie, der anstelle von Danny aus den Birken startete, hatte beim 1:0 (3.) durch einen Konter von Viktor Stalberg keine Chance, hielt jedochden folgenden Attacken der Schweden stand und sein Team in der Partie. Von Deutschland war bis dahineher wenig zu sehen. Den Ausgleich hätte ein Knaller von Dominik Kahun bringen können, doch das Hartgummi landete am Aluminium (12.) und ließ den Durchbruch weiter auf sich warten. Erst in den letzten fünf Minuten des ersten Drittels, nach einer überstandenenUnterzahl,fanden dieSchwarz-Gelbenbesser in das Spiel.

Lesen Sie mehr auf regionalSport.de:


http://regionalsport.de/schade-favorit-schweden-ringt-starkes-deutsches-team-nieder/


zur Startseite