whatshotTopStory

Schlüsselübergabe für Anbau der Städtischen Kita am Gutspark


Symbolbild Foto: Sina Rühland
Symbolbild Foto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

11.03.2016


Wolfsburg. Der Anbau der Städtischen Kindertagessstätte Mörse ist fertig gestellt und an seine Nutzer übergeben worden. Dies teilt die Stadt Wolfsburg in einer Pressemeldung mit. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadträtin Iris Bothe, Architekt Dipl.-Ing. Stefan Klemm sowie Ortsbürgermeister Peter Kassel, seinem Stellvertreter Ingolf Viereck, dem Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses Falko Mohrs und weiteren Vertretern der Verwaltung übergab Bauleiter Oliver Klages den Schlüssel offiziell an Kitaleiterin Anette Loth.

Der Anbau erweitert die bestehende Kindertagesstätte um rund 500 Quadratmeter. Er bietet Platz für zwei Kitagruppen mit bis zu 50 Kindern und ergänzt die bereits bestehenden zwei Krippengruppen. Auch die Kindergartenräume folgen dem Hausschwerpunkt Kreativität und Natur: So bieten die Funktionsbereiche wie Bauen und Konstruktion oder Theater und Rollenspiel den Kindern die Möglichkeit, sich kreativ zu entfalten. Der Anbau verfügt auch über einen Bewegungsraum für die Kita sowie ein Atelier, das künftig von Krippen- und Kindergartenkindern genutzt werden kann.

„Mit dem Krippensystembau am Gutspark wurden bereits vor zwei Jahren wohnortnahe Betreuungsplätze geschaffen, die nun um bis zu 50 Kindergartenplätze erweitert worden sind“, hob Oberbürgermeister Klaus Mohrs bei der Schlüsselübergabe hervor. „Damit ist angesichts des wachsenden Bedarfes in Mörse eine gute Lösung im Sinne der Eltern gefunden worden – und der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Wolfsburg hat auch in Zukunft höchste Priorität. Mein besonderer Dank geht dabei an den Geschäftsbereich Hochbau, der mit dem Geschäftsbereich Jugend Hand in Hand zusammen arbeitet, um den Familien in Wolfsburg so schnell wie möglich die gewünschten Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen.“

Dabei kommt das Systembau-Konzept dem wachsenden Bedarf in Wolfsburg sehr entgegen, erläutert Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration: „Die Systemmodule machen es möglich, in kurzer Zeit kindgerechte Betreuungsplätze für Krippe und Kindergarten in hochwertiger Bauweise und passend für unterschiedliche pädagogische Konzepte zu schaffen. Der Ausbau der Wolfsburger Kindertagesstätten schreitet weiter voran. In den nächsten Jahren sollen so bis zu 600 weitere Betreuungsplätze entstehen.“
Der Anbau inklusive erweitertem Außengelände hat 1,8 Millionen Euro gekostet. Mit der Inbetriebnahme des Anbaus kann auch eine Kindergarten-Gruppe, die seit August des vergangenen Jahres in der Kita St. Elisabeth untergebracht war, in die neuen Gruppenräume am Gutspark in Mörse einziehen.


zur Startseite