whatshotTopStory

Schneise der Verwüstung: Linienbus durchbricht Mauer und kracht gegen Haus

Vieles kam bei diesem Unfall zusammen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Aktuell24/KR

Artikel teilen per:

22.12.2020

Tappenbeck. Hoher Schaden, aber keine Verletzten: So lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen einem Omnibus und einem Auto am heutigen Dienstagvormittag in Tappenbeck. Gegen 11:25 Uhr wollte ein 28-jähriger aus Brome mit einem Linienbus der VLG aus der Poststraße nach links in die Hauptstraße einbiegen, um dann in Richtung Jembke weiterzufahren. Auf regennasser Straße brach der Bus jedoch während des Abbiegens im Heckbereich aus. Beim Versuch gegenzulenken übersteuerte der 28-Jährige und verwechselte zudem Gas- und Bremspedal. Der elf Tonnen schwere Bus, in dem sich keine Fahrgäste befanden, schoss nach links über die Fahrbahnmitte hinaus und kollidierte dort seitlich mit einem entgegenkommenden VW Golf eines 43-jährigen aus Jembke. Dies teilt die Polizei mit.



Anschließend habe der Bus eine 50 Zentimeter hohe Mauer einer Pizzeria durchbrochen, stieß auf dem dortigen Parkplatz gegen einen geparkten Opel Astra, driftete danach weiter durch einen Grundstückszaun und sei anschließend mit der Überdachung eines benachbarten Wohnhauses kollidiert. Erst an diesem Vordach sei der Bus schließlich zum Stehen gekommen.

Die Teams zweier Rettungswagen hätten vorsorglich die beiden Unfallbeteiligten untersucht, beide seien jedoch unverletzt geblieben und kamen mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt mehr als 60.000 Euro. Zur Bergung des beschädigten Omnibusses wurde eine Spezialfirma mit einem Kran hinzugezogen.


zur Startseite