Wolfenbüttel

Schüler verfassen Theaterstück zur Flüchtlingssituation


Foto: Privat
Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

10.03.2016


Wolfenbüttel. "Wenn ich Deutsche sehe, dann lächele ich. Ich wünsche mir, dass sie zurücklächeln." - Wie ist es, als Flüchtling nach Deutschland zu kommen? Welche Erfahrungen in ihrer Heimat und auf der Flucht prägen sie? Wie steht die Bevölkerung zu den Flüchtlingen? In ihrer Szenencollage haben sich die 16 Schülerinnen und Schüler des THG der Lage der Flüchtlinge zu nähern versucht und haben das Thema zu ihrem ganz eigenen, ganz persönlichen Projekt gemacht.

Das Stück beleuchtet die Situation der Flüchtlinge aus unterschiedlichen Perspektiven, indem die Gruppe als Kollektiv verschiedene Positionen einnimmt oder in kurzen, prägnanten Szenen auf Einzelschicksale verweist - das Individuum tritt aus der Masse heraus. Willkommenskultur trifft auf Pegida, Integration auf Abschiebung, Hoffnungen treffen auf Ängste. Geprägt ist die Inszenierung von dem Wunsch nach einer Lösung, von der Hoffnung "Wir schaffen das!", aber diese Hoffnung scheint brüchig.
Die Aufführungen finden am 15. und 16. März jeweils um 19 Uhr in der Aula des THG statt, Karten sind an der Abendkasse zu 4 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Schüler/Studenten) erhältich. Im Rahmen der 47. Braunschweiger Schultheaterwoche wird es eine weitere Aufführung am 31. Mai im Kleinen Haus in Braunschweig geben.


zur Startseite