Sie sind hier: Region >

Seilbahnbetreiber wird erhöhte Wasserentnahme genehmigt



Goslar

Seilbahnbetreiber wird erhöhte Wasserentnahme genehmigt

von Nino Milizia


Der Lankreis Goslar stimmt der höheren Wasserentnahme zu. Foto: Braunlage Tourismus
Der Lankreis Goslar stimmt der höheren Wasserentnahme zu. Foto: Braunlage Tourismus

Artikel teilen per:

Goslar. Die Wurmbergseilbahngesellschaft hatte im vergangenen Jahr einen Antrag gestellt, das Doppelte der bisher genehmigten Wassermenge aus der Warmen Bode für ihre Beschneiungsanlage entnehmen zu dürfen. Der Landkreis stimmt dem Antrag nun unter strengen Auflagen zu.



Umweltverbände hatten Alarm geschlagen, gegen den Betreiber wurde Strafanzeige erstattet (unsere Online-Zeitung berichtete). Dennoch wird dem Betreiber in Zukunft jährlich eine Wassermenge von bis zu 130.000 Kubikmeter Wasser zur Verfügung stehen. Wie der Landkreis am Montag mitteilte, wurde diese Genehmigung nur unter strengen Auflagen nun erteilt.

So müsse nun eine höhere Durchflussmenge in der Warmen Bode verbleiben als in der früheren Vereinbarung, der jährliche Entnahmezeitraum wurde verkürzt, außerdem seien sämtliche Daten genau zu dokumentieren und sollen online einsehbar sein. Auch die Auswirkungen sollen regelmäßig erfasst und zur Überprüfung frei gegeben werden. Um auf die gewonnenen Erkenntnisse reagieren zu können, wurde die Erlaubnis bis zum 31. Dezember 2022 befristet erteilt.


Eine Reaktion der Umweltverbände steht noch aus.

Lesen Sie hierzu auch:


https://regionalgoslar.de/antrag-der-wurmberg-seilbahn-gmbh-entwickelt-sich-zum-krimi/


zur Startseite