whatshotTopStory

"Soroptimist International Club Peine" war beim NDR 1


v.l. Michael Thürnau, Marita Draheim, Jutta Alles und Dr. Nicole Laskowski Foto: NDR 1 Niedersachsen
v.l. Michael Thürnau, Marita Draheim, Jutta Alles und Dr. Nicole Laskowski Foto: NDR 1 Niedersachsen Foto: NDR 1 Niedersachsen

Artikel teilen per:

19.07.2016


Peine. Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 18. Juli zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Marita Draheim, Jutta Alles und Dr. Nicole Laskowski mit Moderator Michael Thürnau über die Arbeit des Soroptimist International Clubs aus Peine.


Als Vizepräsidentin erklärt Marita Draheim dem Moderator zunächst, was sich hinter dem Begriff Soroptimist verbirgt: Beste Schwestern. Das Original stammt aus den USA der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, in Deutschland wurde der Club in den 30er Jahren in Berlin gegründet. Es sind "beste" Frauen, die für die Allgemeinheit da sind und aus allen Berufen kommen - Handwerksmeisterin, Finanzbuchhalterin, Juristin - alles dabei. Der Serviceclub schaut, wo er helfen kann, und das schon seit 1999. Bildung und Lernen ist eins der Projekte, in dem die Frauen tätig sind. Bei den monatlichen Treffen werden die aktuellen Themen besprochen und die Dinge geregelt, die für die einzelnen Projekte nötig sind.

Verschwestert sind die Peiner Clubdamen mit den entsprechenden Clubs in der Ukraine und in Israel, erläutert Psychologin Jutta Alles, der besonders die Vernetzung von Peine aus in die Welt gefällt. In der Ukraine läuft das "Zahn-Projekt" - das Wasser dort ist durch den Bergbau mit Fluor verseucht, was sich durch schlechte Zähne schon bei Kindern zeigt. Hier helfen sie mit Geld für die nötige Hilfe. Zur Zeit fahren sie aber nicht hin, vor allem wegen der politischen Lage: Briefe werden geöffnet, außerdem haben die Damen den Eindruck, dass auch Telefonate abgehört werden. Auch in der Türkei läuft ein Projekt im Rahmen der Welthungerhilfe für die Flüchtlinge an der syrischen Grenze. Dort wurde eine Schule gebaut. Das Geld kommt aus Spenden, die bei diversen Aktionen des Soroptimist Clubs gesammelt werden.

In Peine selbst arbeiten die Clubschwestern ebenfalls für die Allgemeinheit. Die Peiner Tafel und die Kinder im Peiner Frauenhaus haben sie bereits gefördert. Im Moment wird die Grundschule in der Peiner Südstadt unterstützt, berichtet Dr. Nicole Laskowski. Bildung wie Lesen liegt ihr besonders am Herzen, um den Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen. Bevorzugt werden Mädchen gefördert. Die Kinder lernen sehr schnell, was sie selbst leisten können und freuen sich daran.

Im Club sind nur Frauen, doch ihre Männer und Lebenspartner werden mit eingebunden. Jetzt sammeln sie Kleidung für den "offenen Kleiderschrank", um so Menschen mit wenig Geld zu unterstützen. Passend zum Eulenfest am 10. September können alle ihre Kleiderschränke durchforsten und dort abgeben, was vielleicht zu eng oder zu weit geworden ist.

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“ und die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de

Lesen Sie auch


https://regionalheute.de/club-soroptimist-international-peine-besucht-plattenkiste/


zur Startseite