Sie sind hier: Region >

Spendenaktion für das Hochwassergebiet: Feuerwehren aus Schladen-Werla arbeiten Hand in Hand



Wolfenbüttel

Spendenaktion für Hochwassergebiet: Feuerwehren arbeiten Hand in Hand

Die Spenden sind nun auf dem Weg in die Hochwassergebiete.

Gemeinsam wurden die Spenden verpackt.
Gemeinsam wurden die Spenden verpackt. Foto: Feuerwehr-Presseteam der Gemeinde Schladen-Werla

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Schladen-Werla. Nach der großen Spendenbereitschaft vieler Bürger mussten die fleißig gesammelten Spenden nach ihrer Zwischenlagerung im Schützenhaus in Schladen für den Weitertransport ins Katastrophengebiet in NRW vorbereitet werden. Gemeinsam packten die Kräfte der Feuerwehren der Gemeinde Schladen-Werla an.



Seit Mittwoch trafen sich Mitglieder aller sieben Feuerwehren der Einheitsgemeinde Schladen-Werla und packten gemeinsam an. Mittwoch starteten die Wehren aus Gielde und Schladen, Donnerstag die Kräfte aus Isingerode, Beuchte und Hornburg, um Hand in Hand geeignete Paletten und Kisten zusammenzubauen und zeitgleich mit den Spenden zu bepacken. Am Freitag kümmerten sich dann die Kameraden aus Werlaburgdorf und Wehre gemeinsam um die Verladung und Sicherung der Paletten auf dem Sattelzug. Dazu bekamen sie tatkräftige Unterstützung von einem Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Schladen-Werla mit einem Trecker mit Frontlader.

Die Ladung musste gut gesichert werden.
Die Ladung musste gut gesichert werden. Foto: Feuerwehr-Presseteam der Gemeinde Schladen-Werla


Am Samstag machte sich dann der LKW mit den Hilfsgütern auf den Weg nach Hagen um die Sachspenden in einen dort leer stehenden Baumarkt zu entladen. Die gemeinsame Arbeit habe allen Einsatzkräften viel Spaß bereitet und die Gemeinschaft gefördert, berichtet das Feuerwehr-Presseteam der Gemeinde Schladen-Werla. Nach viel Schweiß und gutem Gewissen sei es für alle Kameraden eine Herzensangelegenheit - denn so konnte man auch aus der Ferne eine kleine Hilfe für die Opfer des Hochwassers leisten. Ein Dank gilt dabei auch an alle Spender und Unterstützer.





zum Newsfeed