Leichtathleten des MTV Wolfenbüttel räumten ab

von Frank Vollmer


Eerfolgreicher Leichtathletik-Nachwuchs aus Wolfenbüttel: Marie, Paula, Leonie, Maike und Jelde Foto: Jana Pohl-Jakob



Wolfenbüttel/Harlingerode. Am vergangenen Wochenende fanden in Harlingerode die diesjährigen Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U14 bis U20 bei den Frauen und Männer in den Einzeldisziplinen statt. Die Athleten des MTV Wolfenbüttel brachten dabei acht Titel, eine Deutsche-Meisterschafts-Norm und zahlreiche Podestplätze mit zurück in die Lessingstadt.

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften


Das Wetter zeigte sich freundlich, die Sonne schien, es war sehr warm und windig. Vom MTV Wolfenbüttel  traten Maike Kessler (W14), Jelde Jakob (W15), Paula Wilkening (WU20), Leonie Böhm (WU20), Marie Pickavé (WU20), Lennart Ligocki (M14) sowie Kai-Philipp Thomas (Männer) mit die Trainerin Susanne Ebert-Böhm an. Am Sonnabend eröffneten Kessler und Jakob den Hochsprungwettbewerb. Trotz eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten konnten die Athletinnen überzeugen. Maike Kessler gelang dabei mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,51m der Sprung aufs Treppchen. Kessler musste sich lediglich einer Springerin aus Fallersleben geschlagen geben. Jelde Jakob gewann mit 1,57m in ihrer Altersklasse und damit den ersten Titel für die Blau-Roten an diesem Wochenende.

Paula Wilkening tat es Kessler beim Hochsprung gleich. Sie errang die Vizemeisterschaft, während Leonie Böhm auf Platz vier landete. Zeitgleich kämpfte Marie Pickavé beim Speerwurf mit ständig wechselnden Winden. Mit 21,92 Metern schaffte sie in der Endabrechnung eine neue persönliche Bestmarke und Platz 4. Jelde Jokob ging beim Sprint mit 12,67 Sekunden deutlich als Erste ins Ziel und schnappte sich Titel Nummer 2 an diesem Tag. Mit ihrer Zeit unterbot sie die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Anfang August in Bremen stattfinden. Kessler schrammte nur Haarscharf an einer persönlichen Bestleistung vorbei, schied aber nach dem Vorlauf aus. Für das Finale qualifieren konnte sich hier Lennart Ligocki, der mit 12,95s Zweiter wurde. Im Finale unterbot Ligocki seine Zeit noch einmal um 17 Hunderstel und belohnte sich mit Bronze. Leonie Boehm ging noch im Dreisprungwettbewerb. Dort sprang sie mit 9,55m und neuer Bestleistung auf das oberste Siegertreppchen.

Auch sonntags erfolgreich


Der Sonntag begann mit den Hürdenläufen. Hier mussten Paula Wilkening und Leonie Böhm über die 100m Distanz gehen. Nachdem beide gut aus den Startblöcken kamen, wurde der Start wegen technischer Probleme abgebrochen und der Lauf musste wiederholt werden. Nach kurzer Verschnaufpause starteten beide erneut. Böhm gewann diesen Lauf vor Wilkening. Anschließend gingen Kessler und Jakob an den Start. Bei starkem Gegenwind  gewann Jelde Jakob den Hürdenlauf und ihren dritten Titel. Maike Wilkening wurde in ihrer Altersklasse mit neuer persönlicher Bestleistung Zweite. Parallel zu den Hürdenlaufen gestaltete Marie Pickavé ihr Kugelstoßen erfolgreich und errang mit neuer persönlicher Bestweite den zweiten Platz. Kai-Philipp Thomas vertrat den MTV in der Männerwertung beim Speerwerfen. Hier belegte er konkurrenzlos den ersten Platz mit 46,80m. Zum Abschluss des Tages standen noch die Weitsprungwettkämpfe auf dem Plan. Hier gab es bei den einzelnen Sprüngen eine regelrechte Wind-Lotterie.

Sich ständig drehende Winde bescherten den Athleten entweder starke Gegenwinde, Rückenwinde oder auch kurze Phasen der Windstille. Jelde Jakob hätte mit jedem ihrer Sprünge gewonnen. Am Ende siegte sie mit 5,03m und deutlichem 34 Zentimetern Vorsprung vor der Konkurrenz. Am Ende standen für sie, wie im letzten Jahr, bei vier Starts vier Siege zu Buch. Leonie Böhm gewann ihren zweiten Titel im Weitsprungwettbewerb ihrer Altersklasse, während Maike Kessler mit neuer Bestleistung einen guten sechsten Platz erreichte. Lennart Ligocki sprang mit 4,80m in der M14-Konkurrenz auf den vierten Platz. Ihm fehlten nur sieben Zentimeter zum Bronzerang. Zum Abschluss sprintete die 4x100m Staffel in neuer Besetzung mit Leonie, Jelde, Maike und Paula in 52,84s zum letzten Sieg des Tages. Insgesamt zählte der MTV Wolfenbüttel wieder zu den erfolgreichsten Teams dieser Bezirksmeisterschaften.


mehr News aus der Region

Weitere spannende Artikel