Sie sind hier: Region >

Stadt nutzt Ferien: Neu- und Umbauarbeiten an Schulen und Kitas



Peine

Stadt nutzt Ferien: Neu- und Umbauarbeiten an Schulen und Kitas

von Jonas Walter


Die Stadt Peine nutzt die Sommerferien für etliche Baumaßnahmen. Symbolfoto: pixabay
Die Stadt Peine nutzt die Sommerferien für etliche Baumaßnahmen. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Die Stadt Peine nutzt die Sommerferien für Baumaßnahmen aller Art. Vor allem Kitas und Schulen stehen auf dem Programm. Diverse Neu- und Umbauarbeiten und Sanierungen werden in der schulfreien Zeit angegangen.



Eine der größten Vorhaben wird der geplante Abschluss der Außenanlagen und Umzug der Grundschule Stederdorf in das neue Gebäude in der Konsumstraße 25 sein. Der Neubau der dreizügigen Grundschule habe insgesamt8.357.500 Euro gekostet, teilt die Stadt Peine auf Nachfrage von regionalHeute.de mit.

Außerdem steht derzweiteBauabschnitt in der Grundschule Hainwaldschule an. Geplant sind Mensaneubau, Energetische Sanierung der Fassaden, Umbau und Sanierung der Umkleiden und Sanitäranlagen im Turnhallenbereich. Gesamtkosten:2.045.000 Euro.

Neue integrierte Gruppen sollen entstehen


Auch im Bereich der Kitas wird gebaut. So wird die Kita Schatzkistefür insgesamt 550.000 Euro erweitert. Davon betroffen ist ein Teilbereich der Halle J, der für zweiintegrative Kita- und zwei Krippengruppen gestaltet werden soll. Zusätzlich werden die Außenanlagen angegangen.


In der Kita Woltorf soll ebenfalls eine neue integrierte Gruppe entstehen. Dafür steht eineGruppenraumsanierung auf dem Programm.Außerdem wird eine Hochebene eingerichtet und es werden Umbauten für Kinder unter drei Jahren für das kommende Jahr durchgeführt. 98.000 Euro werden hier investiert.



Nicht nur für die Kids wird investiert


Doch nicht nur für die Kleinen wird Geld in die Hand genommen. In derGrundschule Rosenthal wird das Lehrerzimmer erweitert. 305.000 Euro wird die Vergrößerung kosten.


In den Grundschulen Burgschule und Wallschule werden hingegen Brandschutzmaßnahmen integriert. An beiden Schulen wird ein zweiter Rettungsweg für 75.000 beziehungsweise 78.000 Euro gebaut.



zur Startseite