whatshotTopStory

Stadt verzichtet auf Sondernutzungsgebühren in der Gastronomie

Damit sollen die lokalen Restaurants und Gaststätten in der aktuellen Krise unterstützt werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

20.05.2020

Wolfenbüttel. Der Verwaltungsausschuss der Stadt ist dem Antrag des Bürgermeisters gefolgt, in diesem Jahr auf die Sondernutzungsgebühren in der Innenstadt zu verzichten, die Einzelhändler sowie Betreiber von Gaststätten und Restaurants für die Aufstellung von Tischen, Stühlen, Verkaufsständen und Werbeträger im Außenbereich an die Stadt entrichten. Bereits gezahlte Sondernutzungsgebühren werden erstattet. Dies berichtet die Stadt Wolfenbüttel.


Nach derzeitigem Stand haben 102 Einzelhändler und Gastronomen eine Genehmigung für eine Sondernutzung im laufenden Jahr erhalten oder haben eine solche beantragt. Der Gebührenverzicht soll aus Sicht der Verwaltung ein weiteres Signal der Wertschätzung und der Solidarität der Stadt gegenüber den in Wolfenbüttel tätigen Händlern und Gastronomen darstellen. Die hierdurch erleichterte Möglichkeit der Nutzung von Außenbereichen stellt auch eine Gelegenheit dar, auf die in der aktuellen Situation bestehenden Angebote von Einzelhandel und Gastronomie sichtbar hinzuweisen.


zur Startseite