whatshotTopStory

Starkregen sorgte für überflutete Keller und Straße

In Fallersleben hat am Sonntagmorgen der einsetzende Starkregen für Überflutungen gesorgt. Die Feuerwehr war bis um 11 Uhr im Einsatz.

Einsatzstelle Forstlandstraße.
Einsatzstelle Forstlandstraße. Foto: Ortsfeuerwehr Fallersleben

Artikel teilen per:

02.08.2020

Fallersleben. Starker Regen hat am Sonntagmorgen in Fallersleben zwei Keller überflutet sowie eine Straße überflutet. Insgesamt 18 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, die betroffenen Häuser von Wasser zu befreien. Dies berichtet die Ortsfeuerwehr Fallersleben.


Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr alarmierte die Ortsfeuerwehr Fallersleben um 8:10 Uhr. In der Fallersleber Forstlandstraße stand ein Keller zirka 15 Zentimeter unter Wasser. Nach einer ersten Lageerkundung durch Einsatzleiter Daniel Tegtmann ließ dieser die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) mit einem Saugwagen alarmieren, da größere Mengen Schmutzwasser in den Keller gelaufen waren. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der WEB gelang es den Fallersleber Einsatzkräften, den Keller vom Wasser zu befreien. Im Einsatz war hier das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit einer Tauchpumpe.

Feuerwehr reinigte Gullys


Zur gleichen Zeit waren Gerätewagen und Einsatzleitwagen unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Lars Hartmann in der Straße „An der Grandkuhle“ im Einsatz. Durch mit Laub verstopfte Gullys hatte sich das Regenwasser auf der Fahrbahn gesammelt und drohte, in benachbarte Keller zu laufen. Die Ehrenamtlichen aus der Hoffmannstadt reinigten drei Gullys und sorgten so für den ordnungsgemäßen Ablauf des Regenwassers.

Direkt im Anschluss fuhren beide Fahrzeuge zu einer weiteren Einsatzstelle im Fallersleber Grenzweg. Hier stand das Wasser in einem zirka 100 Quadratmeter großen Keller rund 15 Zentimeter hoch. Die Frauen und Männer der Fallersleber Wehr setzten eine Tauchpumpe sowie einen Wassersauger ein, um die Räume vom Wasser zu befreien.
Im Anschluss an die Einsatzstellen wurden sämtliche eingesetzten Geräte und Materialien gereinigt und wieder auf den Fahrzeugen verstaut. Einsatzende war gegen 11:00 Uhr.


zur Startseite