Gifhorn

Steinschule: Benachbarte Baustelle sorgt weiter für Empörung

von Eva Sorembik


Die benachbarte Baustelle sorgt weiterhin für Ärger bei Schülern und Lehrern. Symbolbild/ Foto: Robert Braumann
Die benachbarte Baustelle sorgt weiterhin für Ärger bei Schülern und Lehrern. Symbolbild/ Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

01.03.2017

Gifhorn. Die im Zusammenhang mit der Errichtung eines neuen Edeka-Marktes erforderlichen Baumaßnahmen sorgen in der Freiherr-von-Stein-Schule weiter für Empörung. Die am Freitag vorgenommene Fällung von Bäumen auf dem Schulhof war nun Anlass für eine Schulvollversammlung.


Wie die Hauptschule auf ihrer Homepage berichtet, stellen sich derzeit nicht nur die Schüler die Frage nach der weiteren Nutzung ihres Schulhofes jetzt und in naher Zukunft.

In der vorgestern von der Schulleitung einberufene Schulvollversammlung seien nochmals die am Freitag abgelaufenen Baumfällarbeiten aufgegriffen worden. Schulleiter Dr. Detlef Eichner habe mehrfach betont, dass er stolz darauf sei, dass die Schüler mutig und sachlich gegen die Verkleinerung des Schulhofes und die Fällarbeiten demonstriert haben. „Das ist gelebte Demokratie, denn diese lebt von der Beteiligung aller Bürger“, so Eichner. Weiterführend stellte er unmissverständlich klar, dass das Verhalten der Verwaltungsvertreter vor Ort gegenüber den anwesenden Kindern für Lehrkräfte beispielsweise nicht duldbar gewesen sei. „Wenn eine Lehrkraft an meiner Schule Schülern so gegenüber auftritt, gibt es deutlich Ärger mit mir.“

Zur weiteren Entwicklung heißt es auf der Homepage der Freiherr-von-Stein-Schule, dass in den kommenden Tagen großflächig ein Bauzaun aufgestellt werde, der das Betreten des Schulhofdrittels, auf dem die Bäume standen, verhindere. Wie die weitere Nutzung aussehen wird, wisse man derzeit noch nicht.


zur Startseite