Sie sind hier: Region >

Sternenkinder werden beigesetzt



Helmstedt

Sternenkinder werden beigesetzt


Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Emmerstedt. Am Sonnabend, 2. November, findet auf der Grabanlage für Sternenkinder auf dem Friedhof in Emmerstedt eine Bestattungsfeier statt. Die Trauerfeier, die von der Krankenhauseelsorgerin Susanne Pudeck-Voges von der Helios St. Marienberg Klinik begleitet wird, beginnt um 11 Uhr in der Friedhofskapelle an der Hauptstraße. Dies berichtet die Stadt Helmsedt



Es schließt sich ein gemeinsamer Gang zur Grabanlage mit Beisetzung der Kinder an. Zu der Bestattungsfeier sind alle Sternen-Eltern und Angehörige herzlich eingeladen.

Mit der Grabanlage für Sternenkinder bietet die Stadt Helmstedt im Ortsteil Emmerstedt den Eltern fehl- oder totgeborener Kinder einen Ort an, an dem sie ihre Kinder individuell oder im Rahmen einer Sammelbestattung beisetzen lassen können. Auch zukünftig sind Bestattungen von Sternenkindern regelmäßig einmal im Jahr am ersten Sonnabend im November auf dem Friedhof Emmerstedt vorgesehen.



„Bis auf eine der individuell gestalteten Grabstätten für Kleinstkinder sind inzwischen alle belegt“, teilt der für die städtischen Friedhöfe zuständige Mitarbeiter Guido Kuschenek mit. Es ist vorgesehen, diese Anlage in absehbarer Zeit zu erweitern, um auch zukünftig Eltern die Möglichkeit zu geben, ihre Kinder individuell und ohne hohe Gebühren bestatten zu können.

Für die Realisierung dieses Projektes ist die Stadt Helmstedt auf die Hilfe von Unterstützern angewiesen


„Die Grabanlage wurde so konzipiert, dass sie problemlos erweitert werden kann, indem der vorhandene Halbkreis um einen weiteren ergänzt wird. Für die Realisierung dieses Projektes ist die Stadt Helmstedt auf die Hilfe von Unterstützern angewiesen. Spenden können auf das Konto der Stadt Helmstedt bei der Braunschweigischen Landessparkasse, IBAN: DE03 2505 0000 0005 8020 95 BIC: NOLADE2HXXX, Kennwort „Sternenkinder“ eingezahlt werden. Auf Wunsch kann eine Spendenquittung ausgestellt werden. Für weitere Fragen steht Guido Kuschenek unter der Rufnummer 05351-17-5503 gern zur Verfügung.


zum Newsfeed