Helmstedt

Süpplinger Feuerwehr blickte auf das vergangene Jahr


Bei der  Mitgliederversammlung der Feuerwehr Süpplingen blickte  Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck auf das vergangene Jahr. Das hatte schon  einsatzreich angefangen. Symbolfoto: Feuerwehr Süpplingen
Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Süpplingen blickte Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck auf das vergangene Jahr. Das hatte schon einsatzreich angefangen. Symbolfoto: Feuerwehr Süpplingen

Artikel teilen per:

04.04.2018

Süpplingen. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung hatte Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck ins Feuerwehrhaus geladen, neben Bekanntgaben berichtete Hurlbeck auch über einen furiosen Start in das Einsatzjahr 2018. So habe man in den ersten drei Monaten des Jahres rund 15 Einsätze abarbeiten müssen. Im Verhältnis fast doppelt so viel wie in den Jahren zuvor.


Vom Einsatzspektrum war so ziemlich alles dabei, umgestürzte Bäume auf Garagendächern, Notfalltüröffnungen, Tragehilfen, große Ölspuren durch die Ortschaft, sowie ein schwerer Verkehrsunfall, ein Schornstein- und Fahrzeug-Brand galt es ebenfalls zu bewältigen.

Es sei schön zu sehen, dass man nicht nur allein, sondern auch im Löschzugkonzept die Einsatzlagen schnell und souverän abarbeiten konnte, betonte Hurlbeck. Auch Kuriositäten gab es in den ersten Monaten, berichtet der Ortsbrandmeister. So musste beim Unwetter am 18.Januar beispielsweise eine DIXI-Toilette "eingefangen" werden, welche durch den Sturm über die Straßen rollte.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Wahl des neuen Kassierers für die Feuerwehr Süpplingen. Die Versammlung wählte einstimmig den Kameraden Florian Reimann zum neuen Kassierer, welcher nun zusammen mit seinem Stellvertreter die Kassengeschäfte weiterführen wird.

Dies sei ein wichtiger Schritt gewesen, schließlich wolle man im August zusammen mit dem Dorfgemeinschaftsverein ein Feuerwehrfest für die Bürgerinnen und Bürger auf die Beine stellen. Diesbezüglich seien die ersten Schritte bereits getan, so soll die Niedersachsen Halle mit der Partyband PT42 in Stimmung versetzen und das Katerabendbrot das Zelt hoffentlich bis auf den Letzen Platz ausfüllen.

Aber auch die Nachwuchsgewinnung und die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger dürfe nicht vergessen werden, so Hurlbeck. "Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern, egal ob Kinder- oder Jugendfeuerwehr, ob aktiv in der Einsatzabteilung oder als förderndes Mitglied. Denn unterstützen kann man die Feuerwehr auf viele Arten", so Hurlbeck und setzt auch dieses Jahr wieder auf steigende Mitgliederzahlen. Denn nur wenn man sich in den Ortschaften gegenseitig unterstützt, könne man versuchen dem demographischen Wandel langfristig entgegenzuwirken.

Es folgten laufende Termine für das Jahr 2018 sowie der Jahresrückblick in Bildern aus dem Jahr 2017, in welchen dieses Mal besonders auf die Zugübungsdienste des Löschzuges Nord-Elm Nord eingegangen wurde.


zur Startseite