Sie sind hier: Region >

Tag der Stille und des Gedenkens auf dem Weihnachtsmarkt



Wolfenbüttel

Tag der Stille und des Gedenkens auf dem Weihnachtsmarkt


Auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt findet am Abend eine Schweigeminute statt. Foto: Thorsten Raedlein
Auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt findet am Abend eine Schweigeminute statt. Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die schrecklichen Ereignisse vom Montagabend auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin sorgen auch in Wolfenbüttel für Bestürzung und Trauer. Der Dienstag, 20. Dezember 2016, soll daher auf dem Weihnachtsmarkt zu einem Tag der Stille und des Gedenkens werden.



„Wir wollen um 17 Uhr gemeinsam der Opfer dieser sinnlosen und feigen Tat auf dem Weihnachtsmarkt mit einer Schweigeminute gedenken“, erklärt Bürgermeister Thomas Pink. Gleichzeitig habe er die für heute geplanten Veranstaltungen auf dem Markt abgesagt. Auch soll den Tag über keine Musik gespielt werden. Die Händler werden gebeten, sich ruhiger als sonst zu verhalten. Dies geschehe als Zeichen der Anteilnahme. „Mit diesem Tag der Stille können wir alle ein Zeichen setzen, dass wir trauern, aber uns durch Taten wie diese nicht von unserer Art zu leben abbringen lassen “, sagt Pink.

Der Bürgermeister warnt aber auch, vor falschem Aktionismus. „Wir haben uns von Anfang an Gedanken über die Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt gemacht und in enger Abstimmung mit der Polizei ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Das Thema Sicherheit hat auch schon im Vorfeld größten Raum eingenommen“, so Pink. Leider könne man sich nicht vor allen Gefahren wappnen, dies zu glauben, wäre falsch.


zur Startseite