whatshotTopStory

Tiere aus katastrophalen Zuständen gerettet

Als die Polizei eintraf, fanden sie mehrere Tiere, die nicht artgerecht gehalten wurden.

Symbolbild: pixabay
Symbolbild: pixabay

Artikel teilen per:

27.06.2020

Hankensbüttel. Polizeibeamte des Polizeikommissariats Wittingen wurden am Freitagnachmittag darüber informiert, dass es in einer Wohnung in Hankensbüttel stark nach Verwesung riechen solle. In der dortigen Wohnung sollen mehrere Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Nachdem die Beamten die Wohnung betraten, fanden sie desaströse Zustände vor. Dies berichtet die Polizei.


Es wurden Wasserschildkröten und Papageien vorgefunden, die unter Artenschutz stehen und für die keine Nachweise vorgelegt werden konnten. Neben diesen unter Artenschutz stehenden Tieren wurden auch zwei Hunde und Katzen in der Wohnung unter katastrophalen Zuständen gehalten. Mithilfe des Naturschutzbundes Leiferde sowie des Tierheimes Isenhagener Land wurden die Tiere aus der Wohnung geholt. Die Mieter müssen sich nun strafrechtlich verantworten.


zur Startseite