Braunschweig

TV-Team in Braunschweig: Brasilien-Sender dreht Bericht über deutschen Fußball



Artikel teilen per:

31.03.2014


Ein Fernsehteam aus Brasilien war am Samstag zu Gast in Braunschweig. Für einen Bericht im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft interessierten sich die Südamerikaner vor allem für die Geschichte Konrad Kochs, der als Begründer des Fußballs in Deutschland gilt. Das Stadtmarketing begleitete die dreiköpfige Film-Crew durch die Löwenstadt.

TV Globo, Brasiliens größtes TV-Netzwerk, plant einen Beitrag über den Fußball in Deutschland, in dem es auch um die Ursprünge des deutschen Fußballs in Braunschweig gehen soll. Aus diesem Grund waren Reporter Renato Ribeiro und seine Kollegen am Samstag in der Löwenstadt zu Gast. „Wir sind nach Braunschweig gekommen, weil wir nicht nur über den heutigen deutschen Fußball berichten wollen, sondern auch über die Geschichte des Fußballs in Deutschland“, erklärt Ribeiro. „In unserem Bericht wird es ausschließlich um Fußball in Deutschland gehen.“

Stadtführer Reiner Feuge brachte den Gästen die Geschichte Konrad Kochs näher, der 1874 als Lehrer am Martino Katharineum das Fußballspiel einführte, das bis dato in Deutschland noch völlig unbekannt war. Nach dem Besuch des „Kleinen Exerzierplatzes“, auf dem heute das Naturhistorische Museum und das Haus der Wissenschaft stehen, ging es über das Konrad-Koch-Stadion auf der Sportanlage „Franzsches Feld“ zum Gymnasium Martino Katharineum, der ehemaligen Wirkungsstätte Kochs. Hier warfen die Brasilianer gemeinsam mit Schulleiter Manfred Wildhage unter anderem einen Blick in das erste deutschsprachige Fußball-Regelbuch, das Koch 1875 verfasste. Neben dem Schulleiter interviewten die Südamerikaner auch Kurt Hoffmeister, der sich seit Jahrzehnten in Büchern und Texten mit Konrad Koch und der Geburtsstunde des Fußballs befasst.

Von Braunschweig zeigten sich die Brasilianer begeistert. „Die Stadt ist wunderschön“, so Ribeiro. Immer wieder hielt das Kamerateam Eindrücke der historischen Innenstadt fest und filmte unter anderem auf dem Burgplatz und dem Altstadtmarkt.

Für den Beitrag interviewt das Team von TV Globo zudem brasilianische Fußballer, die in Deutschland aktiv sind, wie Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg und Dante und Rafinha vom FC Bayern München. Auch ein Gespräch mit „Kaiser“ Franz Beckenbauer steht auf dem Plan für die Tour durch Deutschland.

Der Beitrag soll wenige Wochen vor der im Juni in Brasilien beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft ausgestrahlt werden und wird auch im Internet abrufbar sein.

TV Globo ist Brasiliens größtes TV-Netzwerk. Der Sender besitzt die Übertragungsrechte für die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft. 2006 berichtete TV Globo von der Weltmeisterschaft in Deutschland, Renato Ribeiro war damals als Korrespondent vor Ort im Einsatz.


zur Startseite