Braunschweig

Udo Sommerfeld neuer Vorsitzender des Sanierungsbeirates


Udo Sommerfeld. Foto: Robert Braumann
Udo Sommerfeld. Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

09.12.2016

Braunschweig. Seit 15 Jahren wird im südwestlichen Ringgebiet das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ umgesetzt. Das Fördergebiet hat eine Fläche von 222 ha und ist damit deutlich größer als Braunschweigs Innenstadtkern. Im Sanierungsgebiet leben rund 15.000 Menschen.



Bei der Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen wird Bürgerbeteiligung groß geschrieben. Das zentrale Instrument ist dabei der Sanierungsbeirat, der sich nach einem entsprechenden Beschluss des Stadtrates, für die laufende Wahlperiode bis 2021 gebildet hat. Er besteht aus sechs Rats- oder Bezirksratsmitglieder und sechs Einwohnerinnen und Einwohnern. Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Udo Sommerfeld (DIE LINKE.) gewählt. Stellvertreter bleibt der amtierende Wilhelm Meister.

Dazu erklärt der frisch gewählte Vorsitzende, Udo Sommerfeld: "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir entgegen gebracht wurde. Da die Sanierung bis 2021 auslaufen wird, ist dieser Sanierungsbeirat wohl auch der letzte. Ich werde das Vertrauen nutzen und in den nächsten Jahren alles dafür tun, dass die bereits begonnene Verdrängung der angestammten Bewohnerschaft gestoppt, zudem das Sanierungsgebiet stärker begrünt wird und gewachsene Strukturen auch über das Ende der Sanierung hinaus erhalten bleiben."


zur Startseite