Sie sind hier: Region >

Überraschung: Frühlingszauber und Gartenromantik vor dem Aus



Wolfsburg

Überraschung: Frühlingszauber und Gartenromantik vor dem Aus

von Bernd Dukiewitz


Die beiden Traditionsveranstaltungen am Schloss sind nun passé. Foto: Magdalena Sydow
Die beiden Traditionsveranstaltungen am Schloss sind nun passé. Foto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Faustdicke Überraschung: Die beliebten Ausstellungen Frühlingszauber und Gartenromantik finden zukünftig nicht mehr in Wolfsburg statt. Die Stadt und der Veranstalter konnten sich nicht über die Gebühren einigen, eine Einigung ist nicht mehr möglich.



"Die Stadt Wolfsburg, besonders in Person von Herrn Thomas Muth, bestand durchweg auf Ihre Forderungen hinsichtlich Pachthöhe und Auflagen zur Sicherheit und dem Baukonzept", erklärt Michael Raedeke, Geschäftsführer des Veranstalters ECM. "Wir bedauern sehr, dass es zum Ende kommen musste, aber eine Verdoppelung der Pacht konnten wir einfach nicht mehr zahlen und wir wollten die Gebühren auch nicht den Besuchern oder Ausstellern aufbürden. Wir haben lange mit der Stadt verhandelt, aber wir haben jetzt kein Zeitfenster mehr, weil so eine Veranstaltung ja auch Vorbereitungszeit benötigt. Daher haben wir jetzt allen Ausstellern abgesagt". Raedeke zeigte sich sehr enttäuscht: "Wir haben der Stadt immer Geld und Image gebracht und sind dabei viel Risiko gegangen. Wir haben hier über 16 Jahre etwas aufgebaut, was nun kaputt gemacht wurde. Ich habe schon viele Anrufe des Bedauerns bekommen, da man sich ja auch Freundschaften in der Region aufgebaut hatte. Wir bedauern diese Entscheidung sehr".

"Die Stadt hat ein großes Interesse die beiden Veranstaltung „Frühlingszauber“ und „Gartenromantik“, die seit 16 Jahren auf Schloss Wolfsburg stattfinden, auch in 2017 fortzuführen", erklärt Elke Wichmann von der Pressestelle der Stadt Wolfsburg. "In gemeinsamen Gesprächen zwischen dem Veranstalter und der Stadt wurden im Dezember 2016 verschiedene Szenarien erarbeitet, um gemeinsam zu einer Pachtanpassung, die allen Interessen gerecht wird, zu kommen. Anfang Januar 2017 teilte der Veranstalter dann überraschend mit, dass das Unternehmen beide Veranstaltungen im Jahr 2017 nicht mehr durchführen werde. Als Begründung gegenüber den Vertragspartnern nannte der Veranstalter u.a. stark sinkende Ausstellerzahlen. Bereits im vergangenen Jahr sei dies deutlich spürbar gewesen. Für 2016 habe sich die Situation verschärft. Als weiterer Grund wurde ein zu hohes Wetterrisiko für die Veranstaltungen genannt".


zur Startseite