Sie sind hier: Region >

Urlaub zuhause – Die drei schönsten Orte der Region



Urlaub zuhause – Die drei schönsten Orte der Region

von Nino Milizia


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Helmstedt. Nicht jedem ist es vergönnt, seinen Urlaub an der Côte d’Azur zu verbringen. Für alle Daheimgebliebenen fragte regionalHeute.de Bürgermeister des Landkreises Helmstedt, welche Orte in der Region sie zum Urlauben empfehlen können.



Samtgemeindebürgermeister (Grasleben) Gero Janze konnte sich zunächst nur schwer festlegen, machte dann aber seine Nummer Eins aus: Ahmstorf in der Gemeinde Rennau. "Hier gibt es tolle Plätze, zum Beispiel an der sogenannten Gänseweid, die hinter dem Friedhof in Ahmstorf liegt. Alternative empfiehlt sich der traumhafte Blick von der Horst aus. Dies ist ein erhöhtes Waldstück nördlich des Dorfes." Weitere Tipps sind das Freizeitbad Grasleben - "Ein echter Ort zum Entspannen" - und der Ölper: "Ein Waldstück in der Samtgemeinde Grasleben, was wirklich für alle (Wandern, Fahrrad fahren, GPS Cachen und vieles mehr) etwas zu bieten hat."

Lehres Bürgermeister Andreas Busch sieht - wie könnte es anders sein - die Gemeinde Lehre als besonders geeignet für Urlaubsunternehmungen. Als erstes fällt ihm die Holländer-Windmühle in Wendhausen ein: "Die einzige funktionsfähige fünfflügelige Holländerwindmühle in Deutschland steht in Wendhausen. Als ein Wahrzeichen der Gemeinde Lehre verbinden die Menschen hier vor Ort viele Erinnerungen mit dem Gebäude, indem man bis vor wenigen Jahren auch standesamtlich heiraten konnte. Der rührige Förderverein engagiert sich stark für den Erhalt dieses Denkmals und ermöglicht auf Anfrage auch Führungen in dem 180-jährigen Gebäude, dass die Gebrüder Vieweg als Ersatz für die damalige Wassermühle im Ort auf dem Dettmersberg erbaut haben."


Am Tierpark Essehof kommt niemand vorbei


Dann kommt seiner Meinung nach auch niemand am Tierpark Essehof vorbei: "Der Tierpark Essehof ist weit über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Im nächsten Jahr feiert der Park das 50. Eröffnungsjubiläum und kann sich sehen lassen. Das belegen auch die Besucherzahlen. Rund 360 Tiere aus 50 verschiedenen Arten beherbergt das Schatzkästchen der Gemeinde Lehre. Besonders beeindruckend ist der Gewässerlehrpfad mit fünf Teichen und unter anderem einer Unterwasserstation die einen Einblick in die Welt unter der Teichoberfläche gewährt."


Und auch einen dritten Tipp hat Busch in Petto. Eine Burg- und Schlösser-Rundtour durch die Gemeinde Lehre sollte jeder mal gemacht haben: "Mit dem Rad auf einer rund 20 Kilometer langen Radtour durch die Gemeinde Lehre unsere Schlösser und die Burg in Flechtorf erkunden. Die Tour beginnt an der Burg Campen in Flechtorf führt nach Wendhausen an dem dortigen Wasserschloss vorbei. Anschließend geht es durch den Wald nach Essenrode zum dortigen Schloss und weiter zurück nach Flechtorf über Groß Brunsrode, wo die Route am dortigen Gutshof vorbei führt."

Säbelzahnkatzen haben es Henry Bäsecke angetan


Der Bürgermeister Schöningens, Henry Bäsecke, hatte auch genaue Vorstellungen von einem gelungenen Urlaub in der Region: "Ein Besuch des paläons, um die einmalige Dauerausstellung und die Sonderausstellung um die Säbelzahnkatze zu erforschen, danach ein leckeres Eis in der Schöninger Innenstadt, eine Fahrradtour auf einer der zwanzig schönsten Radrouten durch unsere schöne Region und eine Wanderung auf einer der über 200 Wanderwege im wunderschönen Harz. Sie sollten es selbst einmal ausprobieren – wir leben hier in einer wunderbaren Region."


Da Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe im Urlaub verweilt, wollte stellvertretend Uwe Borchers, städtischer Oberrat der Stadt Königslutter am Elm, die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, den Menschen des Landkreises Helmstedt von seinen liebsten Plätzen für einen Urlaub vor der Haustür zu berichten: So sei der Kaiserdom mit seinem umliegenden Berggarten, der 850 Jahre alten Kaiser-Lothar-Linde und dem Museum Mechanischer Musikinstrumente ein empfehlenswertes Reiseziel. Auch der Spazierweg „Unter den Eichen – der Abt-Fabricius-Weg“ sei einen Besuch wert. Vom Lutterspring entlang der Lutter mit kleinem Wasserfall bis zum Stadtrand könnte man hier vorzüglich wandern. Außerdem gefallen ihm die Schunterwiesen am Ortseingang der Ortschaft Königslutter-Beienrode. Besonders angetan haben es ihm dort die idyllische Rastbank direkt an der Schunter.

Landrat Gerhard Radeck nannte den Wasserfall im Garten des Kaiserdoms zu Königslutter, die Aussicht vom Heeseberg (Gaststätte) über das Harzvorland (oberhalb von Jerxheim) und den Aussichtspunkt Petersberg am Lappwaldsee (Stadt Helmstedt) als besonders empfehlenswerte Orte und gab unumwunden zu: "Natürlich liegen die drei schönsten Orte für mich als Landrat Helmstedt in unserem Landkreis."












zum Newsfeed