Führungen & Vorträge

Vortrag über die Feldlerche – Ein bedrohter Vogel unserer Agrarlandschaft


Termine:

19. November 2019, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Königslutter, Marstall der Umweltburg, Niedernhof 6
Eintritt:
frei
Veranstaltung teilen:
Fotoquelle: NABU/Joachim Neumann
Informationen zur Veranstaltung:
Vortrag über die Feldlerche – Ein bedrohter Vogel unserer Agrarlandschaft

Die Feldlerche ist einer von wenigen Vögeln, die der NABU bereits zum zweiten Mal zum Vogel des Jahres ausgerufen hat – und das nicht ohne Grund: Immer seltener ist ihr herrlicher Gesang im Frühjahr über den Äckern zu hören, auch in unserer Region. Die Feldlerche ist eine über die EU-Vogelschutzrichtlinie europaweit geschützte Art. Dennoch sind mehr als die Hälfte aller Feldlerchen in Niedersachsen seit 1980 verschwunden. Als Insektenfresserin leidet auch die Feldlerche unter dem „Insektensterben“ und der hoch industrialisierten Landwirtschaft.
Am Dienstag, den 19. November um 19 Uhr lädt die Ökologische NABU-Station Aller/Oker (ÖNSA) zu einem Vortrag über den Charaktervogel unserer Agrarlandschaft ein. Joachim Neumann vom NABU-Artenschutzzentrum Leiferde gibt in einem reich bebilderten Vortrag einen spannenden Einblick in die Lebensweise der Feldlerche. Er berichtet von seinen Erfahrungen im Feldlerchenschutzprojekt in der Region Hannover und erzählt, wie mit einfachen Mitteln inmitten von intensiv genutzten Agrarlandschaften gute Brut- und Aufzuchtbedingungen für Feldlerchen bereitgestellt werden können, z.B. mit der fachgerechten Anlage von „Lerchenflächen“. Bei Interesse gibt es Hinweise auf die Möglichkeiten zur Förderung verschiedener Maßnahmen. Der Vortrag findet im Rahmen des von der Deutschen Postcode Lotterie geförderten Projektes „Naturschutznetzwerk Aller/Oker“ statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort: Marstall der Umweltburg, Niedernhof 6, Königslutter. Kontakt: Tel.: 05353 9109504.

Die Veranstaltungshinweise werden durch die Veranstalter selbst oder durch unsere Leser erfasst. Für die Richtigkeit der hier gemachten Angaben übernehmen wir keine Gewähr. Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen.

zurück zur Übersicht