whatshotTopStory

Verwaltung schlägt fünf Straßennamen für Fliegerhorst vor

von Nino Milizia


Als Straßenname wurde unter anderem "Im Fliegerhorst" vorgeschlagen. Fotomontage: Alexander Panknin
Als Straßenname wurde unter anderem "Im Fliegerhorst" vorgeschlagen. Fotomontage: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

18.11.2017

Goslar. Die Benennung der Straßennamen des ehemaligen Fliegerhorstgeländes beschäftigt die Ratsparteien seit Anbeginn der Planungen für das neue Wohngebiet. Nun liegt ein Beschlussvorschlag des Fachdiensts Stadtplanung zur Beratung in den Fachausschüssen vor.


Ausgangspunkt war die Bitte der Verwaltung an die Ratsgremien, Vorschläge für Straßennamen zu sammeln. Doch naht nun der Zeitpunkt der Entscheidung, ohne Straßenname keine Freischaltung der Telekomleitungen erfolgt. Die Verwaltung schlägt fünf Straßennamen vor: „Im Fliegerhorst“, „Sachsenhai“, „Mittelkamp“, „Am Keil“ und „Franzosenhai“.

Die Verwaltung begründet ihre Auswahl: "Mit diesem Vorschlag wird Bezug genommen auf historische Gemarkungsnamen in der Hoffnung, dass sich hierdurch ein örtlicher Bezug beziehungsweise ein Heimatbezug herstellen lässt. Darüber hinaus handelt es sich um eine Ergänzung der bereits vergebenen Straßennamen im Wohnquartier „Am Brunnenkamp“."

Auf die Gemarkungsnamen "Schäferhof" und "Hasenwinkel" habe man jedoch nicht aufgreifen können, da diese bereits im Stadtgebiet vergeben seien. Mit "Feddelwiese" nennt die Verwaltung noch einen weiteren Alternativ-Vorschlag.


zur Startseite