Sie sind hier: Region >

Vollbremsung: Kind stürzt im Bus



Braunschweig

Vollbremsung: Kind stürzt im Bus


Der Bus musste stark abbremsen, weshalb ein Kind im Innenraum stürzte. Symbolbild: Verkehrs GmbH
Der Bus musste stark abbremsen, weshalb ein Kind im Innenraum stürzte. Symbolbild: Verkehrs GmbH

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Die Unaufmerksamkeit eines Radfahrers hat ein Kind bei einem Unfall an der Ottmerstraße leicht verletzt. Der Radfahrer fuhr direkt vor einem Bus auf die Straße. Der Busfahrer konnte bremsen und einen Zusammenstoß verhindern. Der Radfahrer blieb unverletzt, allerdings stürzte eine kleines Kind durch den Ruck im Bus und musste ins Krankenhaus.



Durch die Unaufmerksamkeit eines Radfahrers wurde ein Kind bei einem Unfall leicht verletzt. An der Bushaltestelle Ottmerstraße befanden sich am Dienstagnachmittag zwei Linienbusse. Als sie ihr Signal für "freie Fahrt" bekamen, fuhren beide Busse an, um auf der Kurt-Schumacher-Straße weiter Richtung Hauptbahnhof zu fahren. Ein 57-jähriger Radfahrer ließ wartend den ersten Bus passieren, fuhr dann jedoch plötzlich vor dem zweiten Bus an. Der 53-jährige Fahrer konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern.

Kind fällt vom Schoß der Mutter


Aufgrund des Ruckes rutschte ein 2-jähriges Kind vom Schoß ihrer 19-jähirgen Mutter und fiel zu Boden. Das kleine Mädchen verletzte sich bei dem Sturz leicht. Sie wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Radfahrer kam dank der schnellen Reaktion des Busfahrers mit dem Schrecken davon.


zur Startseite