Wolfenbüttel

Von Bärenlauch und Seidelbast


Foto: Zentrum für Umwelt und Mobilität
Foto: Zentrum für Umwelt und Mobilität

Artikel teilen per:

06.04.2018

Wolfenbüttel. Das Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/) hatte für Karfreitag zu einer Frühlingsblüher-Exkursion in den südlichen Oderwald eingeladen, die bei einigen Teilnehmern mit einer etwa 40 Kilometer langen Radtour verbunden war, welche vom VCD geleitet wurde. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Zentrums für Umwelt und Mobilität e.V. hervor.


Die Dipl.-Biologin Susanne Kracht vom BUND informierte am Treffpunkt u.a. über den Bärlauch, der im Oderwald stellenweise in großen Beständen vorkommt. Dabei konnten die Teilnehmer auch "Bärziki" probieren und erfuhren noch mehr über weitere leckere Gerichte, die man aus "Allium ursinum" zubereiten kann. Frühblüher wie Hohler Lerchensporn oder Buschwindröschen waren wegen der kalten Witterung in diesem Jahr noch nicht zu sehen, dafür aber Scharbockskraut, Lungenkraut und Seidelbast. Besonders beeindruckend war aber die riesige Menge an Märzenbechern, die an diesem Tag auch zahlreiche weitere Besucher anlockte. Rolf Reichelt vom NABU nahm ebenfalls an der Exkursion teil und konnte als Ortskundiger noch viele interessante Informationen beisteuern.


zur Startseite