Vortrag: Die Braunschweigische Landeskirche 1918-1923

8. Dezember 2018
Die Katharinenkirche. Foto: Archiv
Braunschweig. Am kommenden „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“, am 12.Dezember findet ein Vortrag von Henning Böger zu dem aktuellen Ausstellungsprojekt des Städtischen Museums „Zerrissene Zeiten“ statt. Aus organisatorischen Gründen musste der Termin auf den 12.Dezember verschoben werden. Das berichtet die Kirchengemeinden St. Katharinen und St. Magni.

Der Vortrag „Zerrissene Zeiten: Krieg. Revolution. Und dann?“ Die Braunschweigische Landeskirche in den Jahren 1918-1923 von Henning Böger beginnt um 15 Uhr im Gemeindesaal (barrierefrei), An der Katharinenkirche 4. Für Musik sorgt Iouri Kriatchko (Klavier). Kaffee und Kuchen werden gereicht. Eintritt frei.

Mit Blick auf das aktuelle Ausstellungsprojekt „Zerrissene Zeiten“ im Städtischen Museum Braunschweig entwirft Magni-Pastor Henning Böger eine Innenansicht der Braunschweiger Landeskirche und ihrer Gemeinden in den Jahren 1918-1923. Die Zeit nach der November-Revolution 1918 war in Braunschweig wie im gesamten Deutschen Reich durch große gesellschaftspolitische Gegensätze geprägt, wie sich etwa am Übergang der herzoglichen Staatskirche zur evangelischen Kirche im Freistaat Braunschweig zeigen lässt.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen